Gentechnik-Kampagne hat sich gelohnt

Oft wird es diskutiert. Die politische Kampagnenfähigkeit des Internets. Über das für und wieder.

Bei der Anti-Gentechnik Kampagne, natürlich getragen von einem breiten Bündnis,  hat sich die kostengünstige und nützliche Kommunikationsplattform „Internet“ gelohnt.
Sie haben es geschafft ihre Aktionen informativ und kommunikativ zu bündeln und dann zusammen mit entsprechenden Internetseiten ihre Anliegen in die Öffentliche Diskussion zu transportieren.
Jetzt fühlen sich Footwatch und campact.de als Sieger im Kampf um die Wahlfreiheit unserer Nahrungsmittel hier

Weiterlesen

Änderung des Gentechnik-Gesetzes beschlossen

Das Gentechnik Siegel wird von Gentechnik-Kritiker weitestgehend als Positiv bewertet.

Auch die Verbraucherschutzorganisation foodwatch ist zufrieden mit dem jüngsten Regierungsbeschluß. Pressemitteilung foodwatch 25.01.2008

Die Kampagnen Plattform campact.de fühlt sich sogar als Sieger. „Unser Kampf hat sich gelohnt“ titelt Dr. Günter Metzges auf der Internet-Plattform. hier lesen

 


Weiterlesen

Landtagswahl in Hessen – Ich weine!

Hallo zusammen,

tja, das war wohl ein Satz mit X. Wer gedacht hat, Roland Koch durch eine Abwesenheit von der Wahlurne loszuwerden, hat falsch gedacht. Leute, warum geht ihr nicht wählen???? Ihr lasst die einzige Chance vergehen, die euch unsere Rechtssprechung noch lässt. Die Wahlbeteiligung war hundsmiserabel – und jetzt haben wir den Salat. Ypsilanti abgeschlagen auf Platz 2, Koch frohlockend. Super, Daumen hoch! :-(

Ich habe wirklich Angst, dass meine Heimatstadt Hanau (17 km vom Fraport entfernt)bald zum Terminal 4 umgestaltet wird.

Traurige Grüße
Chris

Weiterlesen

Hessen: Macht will Niemand

Das Dilemma in Hessen!

Der Souverän hat entschieden. In seiner Summe sogar mehr, als 2003. Und zwar haben die Wähler/Innen an die Verantwortung der Parteien appelliert. Sie haben  sich unentschieden. Und das ist gut so. Und zwar deshalb, weil das Wahlvolk  diesen Polarisierenden Wahlkampf mit getragen und gelebt hat. Sie haben das gesagt, was sie davon halten! „Keine Macht für Niemand.“

Doch die Parteien wollen in Hessen offensichtlich auch keine Macht! Das Dilemma in Hessen!

Und jetzt Politik?

Jetzt sind die Damen und Herren gefragt Lösungen zu präsentieren, Koalitionen auszuloten. Und da sollte es nicht um Personen, Sympathie, Antisympathien gehen, sondern  nur um Inhalte.

Die Parteien müssen ihre Wahlprogramme abgleichen und die mit den meisten Inhaltlichen Übereinstimmungen sollten zusehen, schnell, eine stabile Regierung für Hessen zu bilden.

Es wird schwer. Andrea Ypsilanti will nicht mit den Linken und mit Koch kann sie es sich aber auch nicht vorstellen. Aber mit der FDP will sie es! Gibt es da inhaltliche Übereinstimmungen?
Und wenn schon, die FDP will nicht mit der SPD. Die CDU nicht mit den Grünen.
Jetzt seid ihr dran ihr Parteien!

Das Dilemma. Einer muss jetzt den Mut haben zu sagen: „Was ich vor der Wahl gesagt habt gilt leider in dieser Situation nicht nach er Wahl“

Ich gebe zu, einfach habt ihr es nicht!
Ich schätze ihr präsentiert uns dann folgende Lösung: Ihr, ihr  Wähler seid schuld und deshalb werden wir euch noch mal abstimmen lassen!

Ein Dilemma!

Netzschau zum Thema

Weiterlesen

Hessenwahl-Verzieh dich Ritter!

B023869L                                                Vorsicht…ein bisserl Satire drin

 

Der Ritter der Kokosnuss dankt ab!

                                                         von Bertram Rabe

Gefasst, traurig, ja ehrfürchtig dankte er ab, in hochmütiger Manier.

Der Hessische Ministerpräsident Roland Koch, der Ritter der Kokosnuss, unser Beschützer krimineller Energie.
Naja. Das war wohl etwas zu Energisch. Und immer hilft es nich mit der Edelritter-Zeitung BAMS (Bild am Sonntag) ultrapopulistische Botschaften ins irritierte Volk zu senden. Da hilfts auch nich, wenn Chefritter Strunz sich sogar eine Woche vor der Absolution hinstellt und sagt: „Naja. Wo bitte hat Koch gesagt, dass 14 Jährige im Knast sollen“. Strunz, Mensch, Was verstehen Strunz, musste lernen, das man auch Kampagnen gegen die Kampagne machen kann. So ist das. Man kann zwar das Volk mit Kokosnüssen bewerfen, aber so blöd sinds halt doch net.

Naja..jetzt wird er wohl abdanken, der edler Ritter, und kann sich endlich seiner lang geplanten Aknebehandlung unterziehen. Er hat es verdient. Aber vorher muss er noch das schlimmste, ja das unmöglichste verrichten……

Der hässlichste Ritter aller Zeiten, auf der Suche nach der heiligen Wahl, äh dem heiligen Gral, wird wohl unterwürfig nach Berlin pilgern und um des Kanzlerin Gnaden betteln.

Fazit: Bild und Union mit Struuuuuuuunzzzz sind kläglich gescheitert! Bewerft sie mit Otternasen!!!  Ist das nicht ein Spaß?

PS: für alle die, die es net wisse sollte… Strunz ist Cheffredakteur der Bild am Sonntag. Und der Wahlkampfhelfer von Koch war ein Herr Tiedje, auch von da Bild. Nja ihr wißt scho….was ich meine,gell!

Weiterlesen

Angebot: ca.2,5% mehr Geld für jeweils 2 Jahre

DNZS Logo35Berlin: Die Arbeitgeber haben zur Tarifrunde 2008 ein erstes Angebot vorgelegt.  Die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst sollen 2008 und 2009 jeweils ca. 2,5% mehr Lohn bekommen. Im Gegenzug sollen die Arbeitszeiten schrittweise auf 40 STD erhöht werden.

Einen „Ackergaul als Rennpferd“ verkaufen zu wollen – „auf Pferdemärkten hat man das noch Rosstäuscherei genannt“. So reagierte der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske am späten Abend des 24. Januar in Potsdam auf das „Angebot“ der Arbeitgeber von Bund und Kommunen.
Rechnet man die Arbeitszeitverlängerung gegen die Einkommenserhöhung würden die Beschäftigten nur eine minimale Lohnerhöhung bekommen, die faktisch unter 0,5 % liegen dürfte. Das würde ein Reallohnverlust für zwei Jahre für die Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst bedeuten. 

Experten rechnen damit, dass die Verhandlungen in die Schlichtung gehen.

„Schlichtung ist kein Hebel, sondern ein Knebel“ skandiert derzeit das Netwerk-verdi, eine Internetportal, das unabhängig von Teilen der Basis betrieben wird, und fordert die Führung indirekt auf das bestehende Schlichtungsabkommen mit den Arbeitgebern zu kündigen.

Die Erwartungshaltungen an der Basis sind Riesen Groß.  Es sind, wie von vielen voraus gesehen, schwierige Verhandlungen. Der nächste Verhandlungstermin ist für den11.02.2008 datiert.

Weitere Artikel im Blog:

 

Presseschau : Warnstreiks Öffentlicher Dienst bei Yahoo Nachrichten

 
Diskutieren im:

 

Weiterlesen