Einige Schalke Fans nehmen die Realitäten einfach nicht an.

bundesligablog_logoDie Schalker Ultras haben Manuel Neuer wohl ausgeschlossen. Das berichtete die Sportpresse im Pott.
Ich wundere mich wirklich über manche Reaktionen der Schalker Anhängerschaft. Ich glaube sie haben nicht zur Kenntnis genommen, dass ihr Verein ein hoch verschuldetes Wirtschaftsunternehmen ist.
Natürlich ist es bitter für einen Fan, wenn ein Liebling zu einem Verein wechselt, der wenig Sympathien besitzt.
Aber auch Fans sollte die Realitäten wahrnehmen. Auch wenn es so manchen wohl sehr schwer fällt.

Natürlich hat Manager Heldt im Doppelpass gesagt, dass sie einen Transfer wirtschaftlich nicht nötig haben. Muss er ja auch sagen, um die Verhandlungsposition der Schalker gegenüber den Bayern zu stärken. Allerdings wissen wir doch alle, dass die Schalker diese Liquiditätsspritze eines bevorstehenden neuer Transfer schlichtweg brauchen.
Nein das ist sogar zwingen notwendig!

Ich bin ohnehin überzeugt, dass es dies bezüglich auch interne Absprachen gegeben hat um nach Wege zu suchen, damit ein hoher Preis erzielt werden kann. Alles andere würde den wirtschaftlichen Interessen des Revierklub schlichtweg nicht entsprechen.
Denn das schlimmste was Schalke passieren könnte wären weitere finanzielle Engpässe. Sie sollten die Champaions League Millionen und die neuer Millionen in eine nachhaltige Transferpolitik investieren ohne dabei die Liquidität zu vernachlässigen. Auch der zweit größte Verein in der Republik ist vor einer Insolvenz nicht sicher. Mehr als 200 Euro Millionen Schulden sind eine bedrohliche Situation

Fans anderer Vereine im Ruhrgebiet sind ohnhin der Meinung, dass der FC Schalke 04 längst nicht mehr in der Liga spielen dürfte. Im Bochumer Fanlager herrscht die Meinung vor, dass der VffL bei ähnlichen Schulden (im Verhältnis) längst das Schicksal von Rot-Weiß Essen hätte folgen müssen.

Ich bin aber froh, dass die Schalker in der Bundesliga spielen Bei aller Konkurrenz. Der FC Schalke gehört auch zum Revier. Sie gehören zu unserer Region. Wir alle sollten froh sein, so viele Ruhrgebietsvereine im bezahlten Fußball zu haben.

Deswegen ist es richtig Manuel Neuer zu verkaufen. Und es wäre doch schön, den besten Torwart der Welt in der Bundesliga spielen zu sehen. Oder etwa nicht?

Weiterlesen

DGB Niederrhein positioniert sich eindeutig gegen OB Sauerland

Nach der Entgleisung von Karl-Josef Laumann (CDU), der den Duisburger IG Metall Bevollmächtigten einen Nazivergleich unterstellte, positionierte sich der DGB- Niederrhein nun ziemlich eindeutig zum 1. Mai Empfang durch Duisburgs OB Adolf Sauerland. Empfehlung: Vor dem Rathaus bleiben. Damit lässt sich der DGB von Laumanns überzogenen Austrittsdrohungen aus der IG Metall nicht beeindrucken.

Die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter sollen heute um kurz vor 17 Uhr zum Duisburger Rathaus kommen, um ihr großes Interesse am Arbeitnehmerempfang und dessen Fortsetzung in den nächsten Jahren zu zeigen. Hineingehen und teilnehmen am Empfang sollen sie bei Anwesenheit von Oberbürgermeister Sauerland und dessen Leitung des Empfangs jedoch nicht. Sie sollten dann den Raum verlassen, wenn Sauerland den Saal betritt. Das berichtet u.a Radio Duisburg (1)

„Diese Entscheidung ist uns wahrlich nicht leicht gefallen“, sagt der Duisburger DGB-Chef Rainer Bischoff. Denn man wolle dem Arbeitnehmerempfang als wichtige Veranstaltung würdigen, aber ein deutliches Zeichen gegen Sauerland setzen. (1)

Wegen seines Verhalten u.a wegen der Loveparade Katastrophe erkennen viele Arbeitnehmervertreterinnen und Vertreter den CDU-Politiker als obersten Repräsentanten ihrer Stadt nicht mehr an.

Quellen:
(1) http://www.radioduisburg.de/Lokalnachrichten.1381+M53a8010bbbb.0.html

http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/DGB-will-nur-ohne-Adolf-Sauerland_aid_992486.html

Weiterlesen

Genussscheine! Was ist das?

Seit Wochen bekomme ich von einem Energie-Unternehmer Post. Das Unternehmen bewirbt Genussscheine. Sie bieten eine relativ hohe Verzinsung von ca. 6%.

Ich denke ich bin nicht der einzigste, der regelmäßig Post von diesem Unternehmen bekommt. Ich daher mal einen Lexika Eintrag gemacht, um kurz darzustellen, was Genussscheine eigentlich sind.

Hier der Eintrag:

http://dnzs-lexikon-umschau.blog.de/2011/04/27/genussschein-genussrecht-11062821/

Falls noch jemand etwas zu ergänzen hat.. immer her mit eurem Wissen 😉

Weiterlesen

Die Position von Putin zum Libyen-Krieg des Westens

Momentan bekommen wir zum Thema „Krieg in Libyen“ fast ausschließlich Informationen aus den deutschsprachigen Mainstream-Medien oder aus einigen kritischen Stimmen aus dem deutschen Blogland.

Deswegen macht es mal Sinn zu hören, was die anderen denken. Z,B die Russen. Unsere Blog-Netz Aktivist Manuel Zava machte deshalb im Muskelkater auf einen Artikel der russischen Nachrichtenagentur „RIA“ aufmerksam.
Putin: „Spitzenpolitiker der Welt nicht zur Hinrichtung von Gaddafi berechtigt„.

Natürlich sollte man wissen, dass RIA, auch wenn sie sich „Unparteilichkeit und Unabhängigkeit von der politischen Konjunktur“ nennt, offizielle Verlautbarungen der russischen Regierung, Ministerien und Dienststellen wie auch gesellschaftlicher Organisationen verbreitet.

Aber in einem Krieg, wo immer zuerst die Wahrheit stirbt, macht es m.E grundsätzlich Sinn quer zu lesen.

 

Weiterlesen

Neue Kampagne gegen Hartz 4 Empfänger/Innen

Mehr als ein Jahr sind die rechts-liberalen Kampagnen gegen die BezieherInnen von Sozialleistungen, insbesondere nach SGB 2, nun her. Jetzt müssen wieder die ärmsten Menschen für nahezu unkommentiertes Mediengeplapper herhalten. Das ganze Gerede entpumpt sich aber als haltlosen Schmarn.

Diesmal sind es die „Sanktionierten“, im Volksmund verächtlich auch „Arbeitsverweigerer“ genannt. „Die Lüge mit Hartz IV-Sanktionen-Statistik soll den Flop des „Bildungspakets“ verdecken„, vermutet Wolfgang Lieb von den NachDenkSeiten.

828.708 Sanktionen gegen Hartz IV-Empfänger, eine Steigerung um 14 Prozent, so lauteten die Schlagzeilen. Damit wird der Eindruck erweckt, dass nahezu jeder Sechste der etwa 5 Millionen von Hartz IV Betroffenen sanktioniert würde, weil er die gesetzlichen Auflagen nicht erfüllt. Tatsächlich sind aber nur höchstens 4 Prozent Hartz-IV-Empfänger mit Sanktionen belegt worden. Bezogen auf den Bestand der Hartz IV-Empfänger, die sanktioniert wurden, hat sich die Quote der Betroffenen gerade einmal von 2,5 auf 2,8 Prozent erhöht. Selbst Arbeitsministerin von der Leyen muss einräumen: „96 Prozent verhalten sich korrekt“. Die in diskriminierender Absicht in die Welt gesetzte Horrorzahl von über 800.000 ausgesprochenen Sanktionen („Trauriger Rekord“) erklärt sich, dass nur die im angenommenen Zeitraum Anzahl der Sanktionen im Verlauf, also etwa auch mehrfache Sanktionen, erfasst werden, aber nicht die Zahl der Personen, die von einer Sanktion betroffen wurden
..(…)

Kompletter Artikel auf den NachDenkSeiten lesen

Ergänzung: Claudia von Zglinicki machte bereits im Januar 2010 in verdi-Publik klar, dass die ganzen Statistiken und Sanktionierungen hinterfragt werden müssen.

(…) Im Jahr 2008 wurden in ganz Deutschland 789 000 solcher Strafen verhängt, gegen jede zehnte legten die Betroffenen Widerspruch ein, und bei fast 40 Prozent dieser Widersprüche wurden die Kürzungen des Geldes zurückgenommen. Die Bescheide waren nachweislich falsch. Vor Gericht wurde gegen 5 717 Sanktionen geklagt – in 65,3 Prozent der Fälle erfolgreich.(…)
So sieht der Alltag aus: kaum verständliche Bescheide; seitenlange, verwirrende Formulare und existenzbedrohende Maßnahmen ohne vorherige Abmahnungen und Nachfristen. „Doch in der Öffentlichkeit meinen viele: Das wird schon seine Richtigkeit haben“, sagt Bernhard Jirku, in der ver.di-Bundesverwaltung für die Erwerbslosenarbeit zuständig. „Die Mehrheit der Menschen in unserem Land ist für Strafen. Die Stimmung gegen arme Leute wird herbeigeredet. Mit Sanktionen soll der Horror vor Hartz IV verschärft werden. Damit die Menschen noch die schlechtesten Arbeitsbedingungen und die niedrigsten Löhne akzeptieren.“ (…..)

ganzen Artikel lesen: „Und bist du nicht willig,so kürz ich dir dein Geld“

Weiterlesen

Wie die EU kaputt geholfen wird – Was bewirken die Rettungsschirme?

von Martha Brauch/Blog Muskelkater

cropped-9-muskelkater41„Bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt“ ist ein altes Sprichwort, das in der heutigen Zeit die EU scheinbar gebraucht, um noch nicht auf den absurden Spartrip gekommene Länder dort hin zu zwingen, wo die europäische Wirtschaft sie haben will. Das Versagen der Finanz-, Wirtschafts- und Arbeitsmärkte als Dauerzustand und Wesensmerkmal des Neoliberalismus wird immer mehr Bürgern erkennbar und wird trotzdem immer rigoroser betrieben.

Bei der Immobilienkrise versuchten die Banken viele sozial schwache US-Bürger dahingehend zu animieren, ihr gesamtes Leben auf Pump zu bestreiten. Den Banken war von vorne herein klar, dass diese Kredite nie zurückgezahlt werden. Sie versicherten die Ausfälle bei anderen Instituten, die wiederum das gleiche taten. Das Ausfallrisiko gab man dadurch immer weiter. Nach den ursprünglichen Krediten bestand das eigentliche Geschäft aus den Ausfallversicherungen, im Besonderen aber aus betrügerisch mit faulen Krediten zusammengestellten Fonds. Ein ausgeklügeltes Schnellballsystem, von einigen Wenigen ausgedacht, das seinesgleichen sucht. Aber – sind Schnellballsysteme nicht verboten? Weil Banken fest untereinander verbunden sind, kam es zur weltweiten Bankenkrise. Schon da wurden – als Belohnung für Spekulationen der Banken – für die Bankenrettungsschirme die Steuerzahler herangezogen. Danach konnten die Banken ungeniert weiter spekulieren. Es gibt für Banken keine Schranken oder Auflagen um dieses Gebaren einzudämmen, etwa in der Art, wie z. B. Staaten, über denen der Pleitegeier schwebt, auferlegt bekommen. (mehr …)

Weiterlesen

Linkempfehlungen sind interaktiv und fördern Diskussionen im Netz

3 Beispiele für Linkempfehlungen in unseren Netzschau-Blogs

Die Netzschau ist ein Blogmagazin mit einer kleinen Community mit Themenschwerpunkte sind Wirtschaft, Medien und Politik. Wir sind ein Non-Profit Projekt.

Unser Ziel ist es, Diskussionen und Meinungsvielfalt im Netz zu fördern und zu sichern.
Um dieses Ziel zu erreichen empfehlen wir Links (sog. Deep Links) zu qualitativen und aufklärerischen Inhalten (Artikel). Die Links werden in einem neuen Fenster geöffnet. Drücken die User/innen auf dem Link, wird außerdem folgender Tooltipp sichtbar: „Leseempfehlung- Link zu BSP dnzs.de“  (siehe Bild am Ende des Beitrages)

BSP 1:
Hier lohnt es sich den Artikel bei dnzs. de einmal durchzulesen:
Datum: Name des Autors-Name des Online-Angebotes (z.B- dnzs.de) :
(Artikelüberschrift) Beispiel Linkempfehlungen

oder

BSP 2
lt. dnzs.de möchte die Redaktion Linkempfehlungen mit einem Quellennachweis in der Fußnote kennzeichnen  ……. (1)

———————–Fußnote:——————-

Quellen:
(1)
http://dnzs-dienetzschau.blog.de/2011/04/20/beispiel-linkempfehlungen-11184325/

BSP 3 (am Ende der Fußnote)

Linkempfehlungen zum Thema:

Datum: Name des Autors-Name des Online-Angebotes (z.B- dnzs.de) : (Artikelüberschrift) Beispiel Linkempfehlungen

BSP LE

Weiterlesen

Deep-Links

d- Deep-Links links zu Unterseiten oder tieferliegende Unterseite.

Link zu:  www.dienetzschau.de/z-%20MMB.htm ist ein Link zu einer Unterseite
www.dnzs.de ist die Startseite und nennt sich Surface Links.

Siehe auch bei der Wikipedia: Surface Link und Deep Links

oder:
http://www.deeplink.de/definition-deep-link
http://lexikon2.blog.de/search/Deep%2BLink/AND/

Weiterlesen

Ungarn gibt sich eine neue Verfassung- Alle Christlichen Parteien in Europa haben geschwiegen

Ungarn marschiert in einem neuen Staat. Ein neues System, eine neue Verfassung. Auch Ungarn rückt nach Rechts. Ganz weit nach Rechts. Das Totalversagen der christlichen Parteien in Europa ist historisch

Nachdem die Pressefreiheit eingeschränkt wurde ist nun die Justiz dran. Die Justiz wird eingeschränkt und quasi entmachtet.

Die Präambel, die sich wie eine klerikal-nationalistische Kampfschrift liest, beruft sich auf König Stephan, den Heiligen, der sein Volk vor über 1.000 Jahren zum Christentum bekehrte, und auf die „Heilige Stephanskrone“. Christentum, Familie, Treue, Glaube, Liebe und Nationalstolz werden so feierlich beschworen, dass mache Kritiker um die Rechte von Andersgläubigen, Homosexuellen und Alleinerziehenden fürchten. Das ganze nennt die taz „Klerikal-nationalistische Kampfschrift“ (1)

Ungarns Parlament hatte die umstrittene neue Verfassung verabschiedet. 262 Abgeordnete stimmten in dem von der regierenden rechtspopulistischen FIDESZ dominierten Einkammernparlament für das neue Grundgesetz, das nach der Unterzeichnung durch Staatspräsident Pál Schmitt am kommenden Montag mit Januar 2012 in Kraft treten soll. Es ersetzt die mehrmals teilweise reformierte Verfassung von 1949. (1)

Die FIDEZ ist Mitglied der europäischen Volkspartei (EVP).(2)
Auch die CDU/CSU ist Mitglied dieser Partei. Gerade die EVP hat das Treiben der Ungarischen Nationalisten tatenlos zugesehen. Erst jetzt, wo alles zu spät ist, zeigt sich die Bundesregierung „besorgt“. das berichtete der Focus (3)
Ein Wort der Kanzlerin? Bisher Fehlanzeige!

Eine Schande für Europa. Das Totalversagen der christlichen Volksparteien in ganz Europa hat schon fast eine historische Dimension.


Quellen 1-3

http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/auf-ins-19-jahrhundert/

http://de.wikipedia.org/wiki/FIDESZ

http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/ungarn-bundesregierung-zeigt-sich-besorgt-ueber-neue-verfassung-in-ungarn_aid_619638.html

Weiterlesen