Post-Privacy

Post-Privacy – nach Privatsphäre/ Der Begriff Post-Privacy ist ein Schlagwort im Internet

Unter dem Schlagwort „Post-Privacy“ formiert sich im Netz eine Strömung, die klassische Privatsphäre und den heutigen Datenschutz in Frage stellen, weil die Bewegung das im Prinzip für ein Relikt der vordigitalen Ära hält. Mit Anmeldung in ein soziales Netzwerk, so die Anhänger von Post-Privacy, geben die Menschen bereits Privatsphäre auf. Damit stellt sich, so die These, auch die Frage des Datenschutzes neu.

Quellenhinweise:

http://blog.spackeria.org/

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,749831,00.html

Weiterlesen

SPAM-WERBE-KOMMENTARE! Was geht da ab?

Hallo liebe Community,

ich bekommen z.Z immer folgenden Kommentar von jetzt schon mindestens 5 verschiedenen eMail Adressen.

Neuer Kommentar zu Deinen Eintrag „Aktion: Atomausstieg heißt ABSCHALTEN!“ (#8177894):

http://dnzs-dienetzschau.blog.de/2010/03/15/aktion-atomausstieg-heisst-abschalten-8177894/comment_ID/15957275/rtc/1/#c15957275

Von

Name: Deja Dapas

Email: Bussing@web.de

URL: http://www.logmytime.de

IP: 94.79.185.229  (ip-94-79-185-229.unitymediagroup.de)

Atomkraftwerke   auszuschalten und sie danach mithilfe von erneubaren   Energien auszutauschen. Ich bin mal gespannt wie lange Deutschland für  den Umstieg von fossilen  Energien zu erneuerbaren Energien braucht und ob auch in  Zukunft  wirklich alles aus erneubaren Energien erzeugt wird. Man muss wirklich aufhören, die   Natur mit Schadstoffen zu zerstören und man muss  auch mal an unsere Nachkommen nachdenken. Die   Atomkatastrophe in Japan hat der Regierung endlich gezeigt, dass man die Gefahr von Atomkraftwerken nicht verharmlosen darf. Ich erwarte, dass auch die anderen Länder ihre  Atomkraftwerke deaktivieren und wir so nicht  mehr in Furcht vor einer Katastrophe leben müssen. Außerdem freue ich  mich, dass auch Firmen wie www.knittel.de die erneubaren 
Energieträger fordern und unterstützen.

K Kommentar annehmen/ablehnen:

http://www.blog.de/my/blogs/index.php?bid=394180&todo=comments&filter=pending

Ändern/Löschen:

http://www.blog.de/admin/b2browse.php?blog=394180&p=8177894&c=1


Offenbar wird da für die webside kniffel.de Werbung gemacht. Kann mir eine/r sagen was da genau hintersteckt. Sind da Menschen am Werk, die Werbung für ein produkt in Blogs hinterlasen sollen/wollen oder läuft da was automatisiertes im Hintergrund ab??
Ich habe deswegen schon angefangen die Netikette in der Netzschau deswegen anzupassen!

Wer kennt sich da aus?

BG aus dem Ruhrgebiet

Marty

Weiterlesen

Nach dem Vorfall in Dresden: "Funkzellen auf Vorrat?"

(Dreden/Berlin) Teilnehmer von Demonstrationen gegen einen Naziaufmarsch in Dresden, denen Straftaten von erheblicher Bedeutung vorgeworfen werden, sind mittels Funkzellenabfrage überwacht worden. Bei sogenannten „Funkzellenabfragen“ (Wo ist dein Handy, da bist du) werden aber auch die Standorte der überwiegende Mehrheit friedlicher Demonstranten  Und es werden immer mehr: Das sächsische Innen- und Justizministerium räumt die Erfassung von über 1.000.000 Mobilfunk-Verbindungsdaten ein. Das berichtete die TAZ am Wochenende. Nun schaltet sich der Bundesdatenschutzbeauftragte, Peter Schaar, ein. Es stellt sich die Frage der Verhältnismäßigkeit.

Der sächsiche Innenminister hielt das Vorgehen der Polizei für verhältnismäßig (1)
Peter Schaar, Bundesdatenschutzbeauftragter schaltete sich nun in die Diskussion ein:

(mehr …)

Weiterlesen

Volksbegehren zum bundesweiten Volksentscheid

Der Norden setzt ein Zeichen

aus unserem Netzwerk-blognetz-online – von Manuel Zava
Im September oder Oktober 2013 könnte zum ersten Mal direkt über den bundesweiten Volksentscheid abgestimmt werden. In Schleswig-Holstein.

Darauf zielt ein von unserem Netzwerkpartner „Mehr Demokratie e.V.“ angestoßenes Volksbegehren: Die Kieler Regierung soll aufgefordert werden, eine Bundesratsinitiative für den bundesweiten Volksentscheid zu starten. Kommen die erforderlichen Unterschriften zusammen – für die erste Stufe 20.000, dann beim Volksbegehren 112.000 – werden die Schleswig-Holsteiner darüber abstimmen, ob ihre Regierung sich im Bundesrat für die Einführung des bundesweiten Volksentscheids einsetzen soll. Der Verein legt damit seine Forderung auf den Tisch, an dem alle 16 Landesregierungen sitzen. Diese Volksabstimmung soll am Tag der Bundestagswahl 2013 sein.

Gleichzeitig wird in Schleswig-Holstein noch ein Volksbegehren gestartet, nämlich für die Verbesserung von Bürgerbegehren in den Gemeinden. Damit wird das Volksbegehren zum bundesweiten Volksentscheid Huckepack genommen.

Ronald Pabst vom Verein „Mehr Demokratie e.V.“ schreibt dazu: (mehr …)

Weiterlesen

Duisburger/Innen nehmen jetzt das Heft selber in die Hand

(Mehr Demokratie NRW) In Duisburg startet am Montag das landesweit erste Bürgerbegehren zur Abwahl eines Oberbürgermeisters. Die Initiative „Duisburg 21″ will bis spätestens Oktober die notwendigen 52.000 Unterschriften zur Durchführung eines Bürgerentscheids über die Abwahl von OB Adolf Sauerland (CDU) gesammelt haben. Eine vom Landtag im Mai verabschiedete Änderung der Gemeindeordnung macht die Einleitung eines Abwahlverfahrens durch die Bürger möglich.

Die Bürgerinitiative sieht den Oberbürgermeister für das Unglück auf der Loveparade im vergangenen Jahr in der Verantwortung, bei dem 21 Menschen ums Leben gekommen waren. Im Rat hatte im vergangenen Jahr ein Antrag auf Einleitung eines Abwahlverfahrens nicht die notwendige Zweidrittel-Mehrheit bekommen. Deshalb wollen Bürger der Stadt die Sache nun selber in die Hand nehmen……   komplette Pressemitteilung kann hier weitergelesen werden

———————————————————————— logo klein
Themennetzschau:

Loveparadekatastrophe in Duisburg  (alle Netzschauartikel)

 

Blog2Blog
Xnxtranews 19.6.2011 –
Duisburg 21? Wadde hadde dudde da?

Weiterlesen

Änderungen unserer Netikette

Unsere Netikette wird aus gegebenen Anlass wie folgt geändert:

alt:

7. Empfehlungen

Jeder von uns können am Ende jedes Textes seine eigene Homepage/Blog empfehlen.

Fremde Pages/Blogs können wegen der unklaren Rechtsituationen z.Z nicht gestattet werden.

Des Weiteren gestatten wir einen Banner von einem Sportverein oder einer politische Initiative (Vorraussetzung Punkt 1 dieser Netikette) zu veröffentlichen, soweit dieses vom Urheber gestattet ist.

Die Textinhalte eines Beitrages dürfen aber keine direkte oder indirekte Werbung eines empfohlenen Produktes enthalten.

(ab sofort nicht mehr gültig)

neu:

Wir Userinnen und User, können in einem Beitrag oder in einem Kommentar einen thematischen Link setzten. (also einen Link, der zur Diskussion und zum Thema passt) .  Das umfast natürlich auch journalistische Inhalte.
Links zu der eigenen Homepage können in allen Netzschau-Blogs hinterlassen werden, sofern diese Seiten nicht kommerziell sind.

Links zu kommerziellen Web-Seiten und Kommentare, die mit inhaltlichen Vorwand, Werbung für  kommerzielle Web-Seiten (Firmen, z.B Versicherungen, Energiekonzerne etc.) machen , finden wir nicht nett.  Moderatoren werden solche Beiträge, Kommentare löschen  oder moderieren.

Links , die zu gewaltverherrlichten, sexistischen und illegalen Seiten führen, dürfen auf keinen Fall hinterlassen werden.

—————————————————————

Zur gegebenen Zeit wird die Änderung auch auf unserer Homepage eingepflegt.

Weiterlesen

Kürzungspolitik wird Griechenland kaum retten- Ratingagenturen müssen unabhängig werden.

Attac Deutschland erklärt sich solidarisch mit Widerstand gegen Kürzungspolitik. Ulrike Herrmann von der taz thematisierte heute noch einmal die  „fast unbegrenzte Macht“ der Ratingagenturen.

In einer Pressemitteilung von Attac heißt es: Zu dem am : „Der Streit der Euro-Finanzminister um die Art und Weise der Beteiligung von Banken und Versicherungen an einem neuen Finanzpaket für Griechenland kann nicht darüber hinweg täuschen, dass Griechenland mit den geplanten Maßnahmen nicht gerettet, sondern in den Abgrund gestoßen wird. Die harten Bedingungen für Finanzhilfen – noch mehr zu sparen und in großem Maßstab zu privatisieren – bedeuten für Griechenland den ökonomischen und politischen Ruin“, sagte Detlev von Larcher, Mitglied des Koordinierungskreises von Attac. Max Bank, ebenfalls Mitglied des Attac-Koordinierungskreises, sagte: „Die Empörung der Griechen und Spanier über die Strukturanpassungsprogramme der Troika aus IWF, EZB und EU ist mehr als verständlich. Mit dem Widerstand gegen eine sinnlose und unsoziale Kürzungs- und Privatisierungspolitik erklären wir uns solidarisch.“

In einer weiteren Pressereklärung von Attac heißt es weiter:
„…(…)
Vielmehr müsse man der Spekulation gegen Schuldenstaaten wie Griechenland und Spanien den Nährboden entziehen. Dazu gehört eine effektive Regulierung der Finanzmärkte. Das bedeutet u.a. die Credit Default Swaps (CDS) – also Wetten auf die Verschlechterung der Bonität eines Staates oder Unternehmens -zu verbieten, damit nicht weiterhin eine kleine Anzahl von Großbanken — unter anderem Goldman Sachs und die Deutsche Bank – an der Krise verdienen. Das bedeutet auch, endlich eine unabhängige europäische Ratingagentur zu schaffen, die nicht – wie Standard & Poor’s – Ping Pong mit den CDS-Banken spielt und systematisch auf Staatsbankrotte hinarbeitet. „Wenn die Politik endlich aufhören will, Spielball von privaten Rating-Agenturen und Großbanken zu sein, dann muss sie aufhören die Märkte mit Rettungspaketen zu besänftigen und sie stattdessen mal richtig an die Leine nehmen“, so Max Bank, ebenfalls Mitglied im Attac Koordinierungskreis.(..)

Ulrike Herrmann von der taz hinterfragte heute bei der taz den ernormen Einfluss der Ratingagenturen.

Fazit: Die Politik lässt sich von den Finanzmärkten weiter treiben. Ordnungspoltische Maßnahmen, um die macht der Finanzakteure und dessen Ratingagenturen sind nicht in Sicht. Dabei wäre eine von den Großakteuren unabhängige Ratingagentur sinnvoll und klug. Durch die interessensgesteuerte Kurzsichtigkeit ökonomischer Politikberater können wir allerdings kaum auf kluge Maßnahmen hoffen.

Weiterlesen

Italien. Ein Sieg für die Demokratie

Es geht auch gegen (Medien) Macht. Gegen Berlusconis Medienmacht und Boykottaufrufen von Bossis Lega Nord hat die italienische Bevölkerung in 4 Volksabstimmungen „klare Kante“ gezeigt. Keine Atomkraft und keine Immunität für den Mediengul.

Dieses Beispiel sollten sich auch alle Antagonisten gegen „mehr direkte Demokratie“ genau anschauen.. Gerade die Bedenkenträger, die immer befürchten, dass durch Meinungsmacht Sachfragen noch zielgerichteter manipuliert werden könnenweiterlesen, sehen ausgerechnet am Beispiel Bella-Italia, dass es auch anders geht. Und das macht wieder ein bisschen mehr Hoffnung………

Weiterlesen

Es geht auch gegen die (Medien) Macht

(Italien) Italien bleibt Atomkraftwerkfrei. Das hat die Italienische Bevölkerung am vergangenen Wochenende in einer von 4 Volksabstimmungen, gegen die Empfehlung von Staatschef Berlusconi, mit einem klaren Votum deutlich gemacht. Das ist ein Sieg für die direkte Demokratie. Auch deshalb, weil Medienmacht alleine es nicht immer schafft, die gesamte Bevölkerung zu manipulieren.

Das Votum ist deshalb bemerkenswert, weil 1. das Votum gegen die Empfehlung von Staatschef und Medienmogul Silvio Berlusconi getroffen wurde -und 2. weil der Koalitionspartner Umberto Bossi von der Lega Nord  zum Boykott der Volksbefragungen aufgerufen hatte. (1)

Klares Bürger-Votum gegen Berlusconis Medienmacht
Kein anderer Staatschef in der EU hat soviel persönlichen Einfluss auf die relevanten meinungsbildenden Medien. Und trotzdem. Über 50 % Italienerinnen und Italiener gingen zu den Abstimmungen. Über 94% davon votierten gegen einen Atomwiedereinstieg. Außerdem wurde das umstrittene Immunitätsgesetz, mit dessen Hilfe Berlusconi sich immer wieder vor seinen zahlreichen Prozessen drückt, von 94,6 Prozent der Abstimmenden abgelehnt. (1)

Dieses Beispiel sollten sich auch alle Antagonisten gegen „mehr direkte Demokratie“ genau anschauen.. Gerade die Bedenkenträger, die immer befürchten, dass durch Meinungsmacht Sachfragen noch zielgerichteter manipuliert werden können, sehen ausgerechnet am Beispiel Bella-Italia, dass es auch anders geht. Und das macht wieder ein bisschen mehr Hoffnung.

Es geht eben auch gegen Macht.. gelegentlich sogar mit Gegenmacht!

Quellen (1)

http://www.wienerzeitung.at/default.aspx?tabID=3861&alias=wzo&cob=565618

http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/italien-bleibt-atomfrei/

Blog2Blog—————————————————-
Blog: Italienische Politik: 13.6.2011 –
Alessio Bellucci – C’era una volta Berlusconi… Ja,Ja Ja , das Ende einer Ära?

Cafébabelcom: 57% sagen Atomkraft und Berlusconi Addio

Weiterlesen