Island- Hoffnung statt Krise

Artikelempfehlung:
Es geht auch anders. Die von der Bundesregierung mitverordnete Austeritätspolitik (radikale Sparpolitik) führt in den betroffenen Ländern zu wirtschaftlichen Rezessionen. Folge: Die Arbeitslosigkeit steigt, soziale Verwerfungen und die Schuldenlast singt nicht.
Das es auch anders geht beschreibt Jens Berger. Am Beispiel Island.

In Island sind die Reichen seit der Krise höher belastet worden. Islands neue Linksregierung hat sich nicht so ohne weiteres von den Gläubigern entmündigen lassen. Sozialprogramme statt Sozialkürzungen. Folge: Die Arbeitslosigkeit ist nicht gestiegen, sondern gesunken.
Die Schuldenlast steigt nicht, sonder singt.

Wie haben die das bloß gemacht?

Island – ein Fanal der Hoffnung in Zeiten der Krise
von Jens Berger
(NachDenkSeiten)

Weiterlesen