Ohne Politikwechsel in Europa geht bald für den Euro das Licht aus! – TEIL 2-

zu Teil 1
Agendapolitik für ganz Europa?

von Marty Ludischbo
Der auferlegte Sparkurs (Austeritätspolitik) der Troika (IWF, EZB, EU-Kommission) ist auf der ganzen Linie gescheitert. Damit ist auch die Politik Merkel primär verantwortlich, denn sie hat diesen Kurs maßgeblich mitgestaltet und beeinflusst. In Teil 1 haben wir festgestellt, dass die Eurozone in der Rezession fest steckt .
Die Menschen in Europa bezahlen diese Politik mit Abwertung ihrer Lebensbedingungen. Was schlagen die Verantwortlichen vor? Eine Agendapolitik für ganz Europa. Dabei erklären uns Ökonomen, das gerade die deutsche Lohnzurückhaltung mit zu dem Euro-Dilemma geführt hat.

Die Antwort der EU-Verantwortlichen auf die sog. anhaltende Eurokrise ist jetzt ganz einfach.
Die Sparvorgaben sollen zwar auch für Frankreich einwenig gelockert werden, aber insgesamt soll die Austeritätspolitik weiter verfolgt werden. Auch wenn sich die Rezession im Euroraum verschärft und die Arbeitslosigkeit immer weiter steigt und steigt. Das hält keine Demokratie aus. Die Geschichte lässt grüßen. (mehr …)

Weiterlesen

Ohne Politikwechsel in Europa geht bald für den Euro das Licht aus! -Teil 1 –

Schon mitbekommen?
Eurozone befindet sich in einer tiefen Rezession

von Marty Ludischbo
Die Eurozone ist auf Talfahrt. Die meisten Deutschen bekommen das irgendwie gar nicht mit. In den meisten  Medien ist das allenfalls ein Kleinzeiler wert. Die Titelseiten in den relevanten Medien überziehen Merkel und die Bundesregierung mit Lob. Lob für dessen Austeritätspoltik. Uns geht die Rezession in der Eurozone nichts an? Vielleicht haben es einige ja bemerkt., Wir leben seit 2000 in einen gemeinsamen Währungsraum. Sorry. Da kann nicht jeder sein eigenes Süppchen kochen. Wenn doch wird die Eurozone irgendwann wieder zusammenbrechen

Die sog Eurokrise, die keine Schuldenkrise, sondern eine Vermögenskrise (ahn) und eine Krise  der wirtschaftlichen Ungleichgewichte ist (Leistungsbilanzkrise), kommt bei den meisten Deutschen nicht an. Warum ist klar. Die Mittelschichten spüren sie kaum am eigen Leib. Menschen in prekären Lebenssituationen, die besonders die Krise zu spüren bekommen“ kennen die meisten Deutschen nur aus den privaten Trasch Fernsehen (RTL und CO). Dort werden sie stigmatisiert statt Solidarität zu fordern. (mehr …)

Weiterlesen