Wird die Loveparade-Katastrophe doch noch politisch verantwortet?

(Duisburg) Wie bereits angekündigt läuft nrw-weit das erste Bürgerbegehren zur Abwahl eines Oberbürgermeisters. 52.000 Unterschriften müssen zur Durchführung eines Bürgerentscheids über die Abwahl von OB Adolf Sauerland (CDU) gesammelt werden. Da der OB nicht freiwillig die politische Verantwortung übernehmen möchte, wolle nseine Bürgerinnen und Bürger ihn nun dazu zwingen.

Es ist bereits eine Webside „Neuanfang für Duisburg“ online gegangen.
Mitinitiator Harald Jochums erklärte in einem Interview bei der westen.de, dass es bei dem Abwahlbegehren natürlich überwiegend um die Loveparade geht.

Zitat: „Es geht nicht um die Schuldfrage, darüber müssen die Gerichte entscheiden. Das Fehlverhalten des Oberbürgermeisters und der gesamten Stadtspitze direkt nach der Tragödie war für mich ausschlaggebend. Die Pressekonferenz am nächsten Morgen war davon für mich das Unwürdigste. Und von da an ging es so weiter mit den Schuldabweisungen. Dagegen gab es gegenüber den Angehörigen und Verletzten kein einziges Signal des Mitgefühls.“

Aber eben nicht nur….. Netzschauen Sie das ganze Interview bei der westen.de: Mutbürger“ Harald Jochums kämpft für Abwahl von OB Sauerland

Forderung nach Verantwortung: (Netzuguck auch diese Videos!)

Seitens der Verwaltung der Stadt Duisburg, die einer der federführenden Organisatoren des Events war, wurde bis heute keine Verantwortung zu der Katastrophe übernommen. Der amtierende Oberbürgermeister, Adolf Sauerland, wurde in der Öffentlichkeit mehrfach zum Rücktritt – auch durch die deutsche Politprominenz – aufgefordert.

Folgendes brachte das Fass dann wohl endgültig zum überlaufen. Der OB fehlte, als das Mahnmal eingeweiht wurde.
Frontal 21 berichtete: (Video bei You Tube  nicht mehr verfügbar, evtl noch in der ZDF Mediathek)

Der OB zog es vor auf einer anderen Veranstaltung zu sein.
Eine Ausrede ? Ist ihm das Gedenken an die Opfer nicht wichtig genug?

————————————————————————

logo kleinweißThemennetzschau:

Loveparadekatastrophe in Duisburg (alle Netzschauartikel)

3 Kommentare zu “Wird die Loveparade-Katastrophe doch noch politisch verantwortet?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>