Eurorettungsschirm – Bundestag stimmte zu- Kleine Netzschau und Linkempfehlungen

Wie erwartet stimmte der Deutschen Bundestag für eine Ausweitung des Euro-Rettungsschirms. Schwarz-Gelb sicherte Merkel die Kanzler-Mehrheit.

Hier eine kleine Netzschau

Kanzler-Mehrheit für Rettungsschirm . taz.de

Im Vorfeld schrieb Blogger (und Blogfreund der Netzschau) Rudolf Homann: EURO- heute geht es ums Eingemachte
DGB Chef Sommer sieht keine vernünftige alternative zum Rettungschirm. Das bekräftigte er auch nochmal in einem Interview beim Deutschlandfunk.

Die NachDenkSeiten veröffentlichten noch während des Abstimmungsverfahren folgenden offenen Brief von Heiner Flassbeck an Wolfgang Schäuble
Auch wenn es fast sinnlos ist, einem „Ochs ins Horn zu pfetzen“, was bleibt uns anderes übrig.

Spiegel online schreibt: (erleichtert oder lästernd?) Schwarz-gelb feiert Zittersieg und der westen.de spricht von „aufatmen„, trotz der „13 Risse“ in der Koalition.

Und wie stimmten die Parteien ab?

Außer die Partei „Die Linke“  und ein paar anarchokapitalistische Abweichler aus der Regierungsfraktionen stimmten fast alle mit „JA“. Ja und Nein Stimmen wurden teilweise aus den unterschiedlichsten Gründen abgegeben. Ich verzichte allerdings hier auf eine ausführliche Netzschau.

Fazit: Diese Maßnahme zur „Euro-Rettung“ kauft höchstens ein bisschen Zeit.  Eine Lösung ist das sicherlich nicht. Und ich bin ganz ehrlich. Ich werde immer pessimistischer. Alle solche Rettungsmaßnahmen nützen m.E nichts, wenn an der gegenwärtigen Wirtschaftspolitik festgehalten wird. Außerdem bedarf es effektive Maßnahmen , um die wirtschaftlichen Ungleichgewichte im Euroraum zu regulieren.

PS: Zum Thema Euro-Rettung möchte ich noch auf einem Artikel von Harald-Schumann aus dem Berliner Tagesspiegel vom 26.09.2011 aufmerksam machen.  Es ist eine Mischung aus Aufklärung und Satire.

Titel: Mit Dummheit Geld verdienen

————————–

blognetz-online
Artikel aus dem Netzwerk:

Schwarz/Gelb  schafft Kanzlermehrheit – Star Herald

2 Kommentare zu “Eurorettungsschirm – Bundestag stimmte zu- Kleine Netzschau und Linkempfehlungen

  1. Solange Griechenland gezwungen wird, bei den Normalos – sprich Konsumenten – zu sparen, solange wird es keine wirtschaftliche Gesundung geben können. Und solange die Superreichen nur daneben stehen und kichernd zuschauen, solange wird sich überhaupt nichts bewegen. Ich bin auch der Meinung, dass nur Zeit erkauft wurde, was sicherlich auch wichtig ist, nur, wenn die Banken nicht endlich an die Kandare genommen werden und auf ihr wirkliches Geschäft begrenzt werden, solange werden wir ein Land nach dem anderen an die Spekulanten verlieren. Es bedarf ein Umdenken. Wir sollten nicht irgendwo verlängerte Werkbänke schaffen, sondern unsere Länder in Europa wieder industrialisieren. Es kann z.B. nicht sein, dass BMW Auto-Teile von Leipzig nach den Norden von China via Zug verfrachtet. Erstens ist das ökologisch totaler Unsinn (soweit ein BMW sowieso nicht ökologischer Unsinn ist), es ist zweitens auch nicht billiger, geht nur anders in die Buchhaltung ein, als der Arbeitslohn. Letztendlich wirft man mit dem Schinken nach der Wurst, wenn sich das mal die Hirnis von Unternehmern wirklich durchrechnen wollten. Aber die sind ebenso verbohrt, wie die Regierungen, da alle von Banken in Sippenhaft genommen worden sind, einschließlich wir Steuerzahler.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>