verteilungsneutraler Spielraum

verteilungsneutraler Spielraum – ein volkswirtschaftlicher/verteilungspolitischer Begriff, der in der Tarifpolitik eine besondere Rolle spielt.

Der verteilungsneutrale Spielraum ist :

– Bestandteil von Tarifbewegungen, den die Gewerkschaften ermitteln, um eine Tarifforderung zu erheben.
– die Summe der gesamtwirtschaftliche Produktivitätssteigerung (Produktivitätszuwachs)  und die Preissteigerungsrate   (Inflationsrate) in einem zu berechnenden Zeitrahmen.

weiterer Bestandteil einer Tarifforderung ist eine Umverteilungskomponente zu Lasten der Unternehmensgewinne

———————————-
siehe auch:
IG Metall-Tariflexikon: Trinitarische Formel (link)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>