Öffentlicher Dienst: Gewerkschaften fordern deutlich mehr Geld

Banner Tarifrunde 2012Die DGB Gewerkschaften (verdi, Gdp, GEW) und die dbb Tarifunion) haben für die Tarifbewegung 2012 für den Öffentlichen Dienst (Bund und Kommen)  ihren Forderungskatalog  aufgestellt. Sie fordern 6,5% mehr Entgelterhöhung. Zur Stärkung der unteren Einkommen (soziale Komponente) solle die Steigerung mindestens 200 Euro betragen. Außerdem fordert die DGB Gewerkschaft verdi die unbefristete Übernahme der Auszubildenden sowie eine spürbare Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro gefordert.


„Deutliche Entgelterhöhungen sind nicht nur ein Gebot der sozialen Gerechtigkeit, sondern angesichts der Rezession in weiten Teilen Europas auch ein Gebot der wirtschaftlichen Vernunft“
, betonte verdi Vorsitzender Frank Bsirske. Gerade angesichts der Gefahren für den Export komme den Löhnen für die Stärkung der Kaufkweiterlesenraft eine Schlüsselrolle zu.
„Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst mussten im vergangenen Jahr einen Reallo
hnverlust von 0,6 Prozent hinnehmen„, sagte Bsirske.


Netschauen Sie auch hier:

Interview von Michael detjen mit Albrecht Müller. Müller, Herausgeber den NachDenkSeiten, fordert u.a ,
die Exportüberschüsse der Deutschen Volkswirtschaft zu Gunsten des Defizitabbau anderer Euroländer über kräftige Lohnsteigerungen auszugleichen.

Lohnpolitik im Schatten der EurokriseEine große Herausforderung für die Gewerkschaften

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>