Was ist denn nun eigentlich los in Syrien?

Eines stirbt in einer kriegerischen Auseinandersetzung zuerst. Die Wahrheit. Das wissen wir nicht erst seit dem Irak Krieg, als eine gelenkte Informationspolitik uns Menschen erzählen wollte(sollte), dass der Irak Massenvernichtungswaffen hätte. Im Fall Syrien scheint das auch so zu sein.
Das machen zwei Positions-Artikel in der TAZ sehr deutlich.


Rafik Schami Antwort Jürgen Todenhöfer

Der eine Rafik Schami wirft ua.in einem Selbstgespräch Jürgen Todenhöfer vor zu freundlich über Syriens Herrscher Assad zu schreiben.

Zitate:
… unterhalten diese alten Herren (Todenhöfer und Scholl-Latour) in der Tat langjährige Beziehungen zu Diktaturen, die sie nun aktivieren. Und plötzlich trinken sie Tee mit Assad. Das beeindruckt bedauerlicherweise viele Redaktionen…..(…)

(…)…im Juni 2011 waren bereits Tausende umgebracht und Zehntausende Menschen entführt, verschleppt und verhaftet worden….(…)

„Verblendung gepaart mit Eitelkeit“

Jürgen Todenhöfer spricht dagegen von „Desinformationskampagne“

Zitat:
(…) Aber viele der Youtube-Filme sind irreführend oder gefälscht. Nach der Münchhausen-Kampagne über die angeblichen Massenvernichtungswaffen des Irak erleben wir auch zu Syrien eine gigantische Desinformationskampagne. So wurde am 17. Mai 2011 im deutschen Fernsehen ein Filmbericht aus dem Irak als syrischer Gräuelfilm verkauft. Im Frühjahr wurde im australischen Fernsehen ein Film aus dem Libanon von 2008 als Syrienreportage ausgestrahlt. Der Lieferant, die Nachrichtenagentur Reuters, musste sich entschuldigen…..(…)…

Antwort auf Rafik Schami  „Der syrische Knoten „

Ersteinmal finde ich diese Gegenüberstellung in der taz. sehr gut.
Liest man sie beide Positionen durch, kam natürlich keiner sagen, nun die Wahrheit zu kennen. Das machen beide Positionen eigentlich sehr deutlich.
Denn Desinformationen gibt es wahrscheinlich quer durch alle syrischen Kriegsparteien. Deswegen sollte man den Eintrag bei Wikipedia zum Syrienkonflikt mit etwas Vorsicht betrachten.
Die Darstellungen von Schami und Todenhöfer zeigen aber vor allem eines. Es ist auch einfach schwer sich eine Meinung zu bilden.

Es bleibt wohl die Frage. Was ist los in Syrien?

2 Kommentare zu “Was ist denn nun eigentlich los in Syrien?

  1. Das war auch in Libyen problematisch. Es ist problematisch, dass es nur zwei Interessen(gruppen) gibt und dabei das 1,5 fehlt, wobei 1,5 für eine unabhängige, neutrale Information und Berichterstattung steht.

    Beide Seiten haben ein Interesse daran, ihre – und nur ihre- Sicht der Dinge an den Mann und die Frau von Welt zu bringen, was dazu führt, dass wir zwei Fronten haben … eine reale, die tagtäglich Menschenleben kostet und die andere … die mediale Front, die jede Seite nutzt, um ihr Süppchen zu kochen und in den Rest der Welt zu schütten.
    Wir, die Aussenstehenden, können nicht beurteilen, ob es sich bei den diversen Filmchen tatsächlich um Homs, ja tatsächlich um Syrien handelt. Genauso gut könnten sie auch noch aus Libyen stammen.

    Wer dahinter steigen will, muss zuerst herausbekommen, wer hinter wem und was steht und welche Ziele die eine oder andere Partei verfolgt. Eine offene und neutrale Berichterstattung ist nicht möglich und ist auch von beiden Seiten eigentlich nicht gewollt. Wie gesagt, es sind zwei Kriege in einem. Bürgerkrieg und Medien- und informationskrieg.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>