"Agenda 2020"- Das Haus Springer holt zum Gegenschlag aus.

Eine neue „Agenda 2020″ hat nun – Springers Kampfblatt für das rechts-konservative Bürgertum- „Die Welt“ erfunden. Vermutlich um die progressiven Ideen des Bündnis „Umfairteilen“ medial zu bekämpfen.

Die erdrückende Staatsverschuldung (verursacht durch Bankenrettungen und notwendige Konjunkturprogramme in den Krisenjahre seit 2008) und die fehlenden Mittel für notwendige  öffentlichen Investitionen (Bildung, Pflege Infrastruktur),  erfordern ein progressives umdenken. Immer mehr Menschen sind der Meinung, dass die Reichen und die Krisengewinner mehr Verantwortung für das Gemeinwesen aufbringen müssen. Das Bündnis Umfairteilen ruft ja gerade deshalb am 29.09.2012 zu einem bundesweiten Aktionstag auf. (hier netzschauen)

Solch eine Stimmung passt natürlich gar nicht ein ein konservatives Weltbild, in dem die Besitzenden Eliten aus Wirtschaft, Medien und Politik, den Ton angeben. Springers Blatt „Die Welt“ holt nun zum medialen Gegenschlag aus.

– Staatsbremse — kapitalgedeckte Pflegeversicherung – Privatisierung Und natürlich darf die Kürzung der Hartz 4 Regelsätze (30%) nicht fehlen.
Unabhängig von der Verfassungsmäßigkeit einer solchen Kürzung der Regelsätze ist das eine echte Kampfansage und offenbart das Menschenbild im Hause Springer.

„Agenda 2020″– Das Haus Springer zArt wleigt mal wieder, welche Verachtung es gegenüber Menschen hat, die abhängig von anderen leben müssen.

hier ein Kommentar und eine Zusammenfasuung von Marty Ludischbo:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>