UmFAIRteilen – Reichtum besteuern! Aktionstag am 29.9.12

+++++ACHTUNG! AM SAMSTAG, den 29.9.2012 wurde GEGEN DIE UNFAIRE VERTEILUNG DEMONSTRIERT!+++++  hier

Fehlende Kita-Plätze, geschlossene Bibliotheken, mangelhafter Nahverkehr – der öffentlichen Hand fehlt das Geld für wichtige Investitionen. Dem stehen gigantische private Vermögen entgegen. Sie müssen wieder an der Finanzierung unseres Gemeinwesens beteiligt werden – mit einer einmaligen Vermögensabgabe und einer dauerhaften Vermögensteuer. Mit einem bundesweiten Aktionstag am Samstag, 29. September 2012 fordert das Aktionsbündnis „UmFairteilen“ dies ein – in Berlin, Bochum, Frankfurt, Köln, Hamburg und weiteren Städten. Machen Sie mit!

Vermögensverteilung!
– lt.  den Zahlen des Deutschen Institut für Wirtschaft DIW besitzen ca. 10% der Bundesbürger mehr als 60% (vor ca. 20 Jahren waren es noch ca. 44%) des gesamten Volksvermögen (gerechnet mit Betriebsvermögen – ab 17 Jahre)

– lt den Zahlen des aktuellen Armutsbericht der Bundesregierung (Entwurf) besitzen 10% der Bundesbürger ca. 53%.

Der Unterschied in den Zahlen liegt in der Methode. Der DIW berechnet ab dem 17 Lebensjahr, die Bundesregierung zählt die Babys mit. Deswegen sehen die Zahlen der Bundesregierung etwas schöner aus.

PS::
Übrings: – Wer reich und mehr Chancen haben möchte und/oder das auch alles so gerecht findet, wie es ist – und deshalb am Samstag nicht demonstrieren wird … Hierzu ein Tipp von der Wirtschaftsjournalistin Ulrike Herrmann:

Wer reich sein will, sollte sich als Baby die richtigen Eltern aussuchen.
Quelle: Reich und reich gesellt sich gerne

 

4 Kommentare zu “UmFAIRteilen – Reichtum besteuern! Aktionstag am 29.9.12

  1. Religion oder Leben

    „Die Entwicklung vom Herdenmenschen, vom Teilmenschen zum selbständigen Vollmenschen, zum Individuum und Akraten, also zum Menschen, der jede Beherrschung durch andere ablehnt, setzt mit den ersten Anfängen der Arbeitsteilung ein. Sie wäre längst vollendete Tatsache, wenn diese Entwicklung nicht durch Mängel in unserem Bodenrecht und Geldwesen unterbrochen worden wäre – Mängel, die den Kapitalismus schufen, der zu seiner eigenen Verteidigung wieder den Staat ausbaute, wie er heute ist und ein Zwitterding darstellt zwischen Kommunismus und Freiwirtschaft. In diesem Entwicklungsstadium können wir nicht stecken bleiben; die Widersprüche, die den Zwitter zeugten, würden mit der Zeit auch unseren Untergang herbeiführen, wie sie bereits den Untergang der Staaten des Altertums herbeigeführt haben.“

    Silvio Gesell (Vorwort zur 4. Auflage der NWO, 1920)

    Kaum jemand weiß heute noch, dass ursprünglich die Bundesrepublik Deutschland nicht eine kapitalistische Marktwirtschaft mit angehängtem „Sozialstaat“ werden sollte, sondern eine freie Marktwirtschaft ohne Kapitalismus (Freiwirtschaft = echte Soziale Marktwirtschaft), die den Sozialstaat zur Finanzierung kapitalismusbedingter Massenarbeitslosigkeit gar nicht nötig hat, weil sie prinzipbedingt und unabhängig vom jeweiligen Stand der Technologie für natürliche Vollbeschäftigung und absolute soziale Gerechtigkeit sorgt:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/08/personliche-freiheit-und-sozialordnung.html

    Es wurde übersehen, dass der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation, die Natürliche Wirtschaftsordnung (Globale Soziale Marktwirtschaft), erst dann zu verwirklichen ist, wenn die reale Angst vor der Auslöschung unserer gesamten „modernen Zivilisation“ durch die bevorstehende globale Liquiditätsfalle (Armageddon) insgesamt größer wird, als die seit Urzeiten eingebildete Angst vor dem „Verlust“ der Religion:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/08/behandlung-eines-privatpatienten.html

    1. Wollten Sie mit diesem Kommentar nun was zum Thema sagen oder suchen sie sich einfach irgendwelche Blogs aus und posten ein und den selben Kommentar zich mal cross?
      Ich empfinde solche Art von Massen-Kommins blöd und nervig :-(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>