Sehr geehrte Geschäftsleitung von Amazon….

….. dass Sie jetzt die Zusammenarbeit mit der Leiharbeitsfirma und diesen dubiosen Sicherheitsdienst beendet haben, ist ja wohl das mindeste.

Jetzt sorgen Sie endlich für vernünftige Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter….
————————————-
Amazon glaubt doch wohl nicht ernsthaft, dass diese Erklärung bei Facebook ausreicht:

Amazon nimmt die Vorwürfe bezüglich der Situation im Seepark Ost während der Weihnachtszeit sehr ernst.

Amazon ist verantwortlich dafür, dass alle Beschäftigten unserer Logistikzentren jederzeit sicher sind und mit Respekt und Würde behandelt werden. Es ist uns eindeutig nicht gelungen, die Einhaltung unserer hohen Standards auch durch den Dienstleister, der für Unterbringung, Transport und den Einsatz der Sicherheitskräfte bei unseren Zeitarbeitskräften verantwortlich war, zu gewährleisten. Aus diesem Grund beenden wir unsere Zusammenarbeit mit diesem Unternehmen. Den Einsatz des kritisierten Sicherheitsdienstes hatten wir bereits beendet.

Weitere Informationen zu Amazons Logistikzentren einschließlich Löhnen finden Sie unter www.amazon.de/logistikzentren.

Hier noch mal die ARD Doku, die die ganze Sauerei aufgedeckt hat:

Hier gibt es eine Online-Petition um Amazon weiter unter Druck zu setzten
Amazon Deutschland: Verbessern Sie die Arbeitsbedingungen Ihrer Leiharbeiter – hier geht es weiter

weitere Infos über die Arbeitsbedingungen bei Amazon: hier weiter netzschauen

10 Kommentare zu “Sehr geehrte Geschäftsleitung von Amazon….

  1. *lach*
    Sorry, mehr kann ich dem Amazon-Geschwafel nicht abgewinnen.

    Die Frage ist doch: Wozu braucht man für die Leiharbeiter überhaupt ein Wachunternehmen?
    Ich denke, Amazon laviert sich da heraus, schubst die Zeitarbeitsbude und die Wachfirma als Sündenböcke ins Rennen und macht mit anderen Firmen genauso weiter. Bis zum nächsten Weihnachten ist es noch lange hin, bis dahin ist wieder der Deckel des Schweigens über das System Amazon gestülpt.

    Mein Tipp wäre, dass genau diese Doku in 9 Monaten nochmals wiederholt wird und den Leuten ins Gedächnis gerfen wird und:
    Noch eine Doku gemacht wird, um zu kontrollieren, ob sich tatsächlich etwas zum Positiven geändert hat.

    Ich hege da meine Zweifel, dass dies (Änderungen) passieren wird, es wird weitergemacht mit der modernen Zwangsarbeit.

  2. Ich persönlich kaufe weiterhin bei amazon, denn amazon ist schnell, seriös und kompetent, aufgrund meiner Erfahrungen. Wer angeprangert werden muss, dass sind diese LEIHARBEITERFIRMEN, die bereichern sich, meiner persönlichen Meinung nach. Vor etwa 40 Jahren hatte ich selbst einmal als Aushilfs-Sekretärin für eine Leihvermittlerfirma gearbeitet, die damals schon monatlich die Hälfte von meinem Gehalt als Vermittlerkosten berechnete, was ich erst nach dem Ausscheiden bei dieser Firma erfahren hatte. Ich kann AMAZON daher nur empfehlen, selbst eine Firma zu gründen, die sich ausschliesslich mit der Suche und Einstellung von Mitarbeitern beschäftigt. Einmal sparen sie selbst viel Geld und auch Nerven, und zum anderen können sie dann ihren Angestellten auch die Tariflöhne zahlen, da sie dann alles unter einem Dach haben, alles unter Kontrolle. Aufgrund meiner eigenen Erfahrungen kann ich nur sagen, Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser.
    Hella Stanke, 72 Jahre jung, aus Belgien

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>