Urheberrecht: Freude verlinkt zu werden

(erste Veröffentlichung-07.03.2013). Egal ob Verlage oder Rechtsinhaber/Innen von Presseinhalten Ansprüche aus dem fast beschlossenen LSR f.P haben oder nicht:  Die Internet User/Innen haben den Eindruck, dass gewisse antiquierte Presse-Zombis das Internet und seine Chancen immer noch als Bedrohung empfinden. Statt Chancen zu verstehen, werden andere bekämpft. Aber es gibt auch Anbieter- (hoffentlich die meisten) , die sich freuen, wenn sie verlinkt werden..

Wenn ein News Aggregator, ein Blog oder sonstige Anbieter (mit oder ohne gewerbliche Absichten) Links mit Vorschautexten anbieten erfüllen sie im Prinzip einen gemeinen Zweck:
– sie fördern Diskussionen
– sie helfen die Informationsuchenden Angebote zu finden und zu filtern.
– sie helfen aufzuklären
– sie würdigen eine Leistung und entlohnen es mit einem Link und führen so die Nutzerinnen und Nutzer zu dem entsprechenden Angebot.

Die meisten haben das Prinzip auch verstanden und freuen sich über Verlinkungen bzw Hinweise.

————————————————————————————-
Wir listen deshalb nun an dieser Stelle Anbieter auf, die sich über Verlinkungen freuen und keine/oder trotzdem  Ansprüche aus dem fast beschlossenen Leistungsschutzrecht geltend machen wollen:

Fundstücke (werden ständig aktualisiert)

– Diese Anbieter freuen sich über Verlinkungen und wollen keine Ansprüche aus dem LSR geltend machen:

eRecht 24 – ..verzichtet auf Ansprüche aus dem LSR und sagt uns wie wir kostenlos Inhalte übernehmen können… (hwn)

freitag.de- ..Wir entnehmen aus den Worten von Jakob Augstein, dass der freitag keine Ansprüche aus dem LSR erheben wird, auch wenn er es nicht explzit erklärt.
Zitat: Freitag.de lebt genau wie das Netz selbst von Austausch und Diskussion. Wir halten dieses Gesetz für falsch und unsinnig.“ (hwn)

– Diese Anbieter freuen sich über Verlinkungen, sagen aber nicht klar und deutlich,  ob sie unter bestimmten Vorraussetzungen vieleicht doch Ansprüche aus dem LSR geltend machen werden:

Golem.de – freut sich ausdrücklich über jede Verlinkung und Zitate und sagt auch deutlich: „Es ist für uns wichtig, verlinkt zu werden, und es ist aus unserer Sicht ein integraler Bestandteil des Internets.“ (hwn)

heise.de Zitat:Daher legen wir Wert darauf, unseren Nutzern noch einmal klar öffentlich zu erklären, dass Links auf und kurze Textausschnitte/Snippets aus unseren Publikationen weiter höchst willkommen sind und dass dies weiterhin keiner Erlaubnis des Verlages bedarf oder gar Geld kostet. “ 
Heise drückt sich allerdings ebenfalls davor zu erklären was denn nun „kurze Textausschnitte“ sind. In den Kommentaren wird das kräftig kritisiert. Wir meinen aber trotzdem, dass heise hier her gehört. (hwn)

spiegel-online -Dieser Artikel auf SPON ist von Juli 2012. . (hwn)  dieser von 22.03.2013 (hwn)

– Diese Anbieter freuen sich über Verlinkungen, aber lassen erkennen, dass sie Pro LSR sind wahrscheinlich Ansprüche gegen News-Agrgatoren geltend machen werden.

..bisher keine öffentlichen Erklärunge gefunden bzw. verlinkt…

———————————————————————————-
weitere Infos auch #LSR frei auch hier: mediainfo.de
———————————————————————————-

Bloggerinnen und Blogger brauchen eigentlich nichts zu befürchten Opfer des LSR zu werden, weil das beschlossene Gesetz auf News-Aggregatoren zielt.
Trotzdem haben wir den Eindruck, dass es vielen Kolleginnen und Kollegen einfach stört, wenn der Eindruck entsteht, dass andere sich nicht freuen, wenn sie ihren Leser/Innen empfehlen, Inhalte von journalistischen Angeboten zu lesen.
Und warum dann linken?
Eine Netzwerkpartnerin von uns hat sich z.B entschieden nicht mehr zu linken bzw. hinzuweisen.

Wir, die Netzschau wollen es genau wissen und werden Anbieter anschreiben, ob sie sich freuen, wenn wir sie in unseren Blogs linken. Unsere Liste werden wir in diesem Post dann regelmäßig aktualisieren.

persönliche Anfragen:

folgende Verlagsanbieter haben uns erlaubt unsere bisherigen Verlinkungspraktiken fortzuführen:
WAZ-Online (der westen.de) 11.03.2013
TAZ.de (taz-lizenzen) 14.03.2013

————————————————————————

logo kleinweißThemennetzschau:
Leistungsschutzrecht für Presseverleger (LSR f.P) hier weiter netzschauen


weitere DNZS-Artikel zum Thema
– Interview mit Ulrich Janßen (verdi)
hier weiter netzschauen

2 Kommentare zu “Urheberrecht: Freude verlinkt zu werden

Hinterlasse einen Kommentar zu ludischbo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>