Lufthansa und Ärzte sind mitschuldig! Produktivitätssteigerungen machen krank!

++++ bitte zu diesem Beitrag unbedingt diesen Artikel im Politik-Blog lesen!!!! +++++


———————————————————————————————-
Jetzt ist es amtlich! Der CO Pilot des Katastropheneinfluges des Germanwings Flug 4U9252 war vor mehreren Jahren wegen akuten Selbstmordgedanken in psychotherapeutischer Behandlung. Das berichtete u.a der Spiegel. Sind Arbeitgeber und Ärzte mitschuldig an dem Tod von fast 150 Menschen?

von Thomas Fackemeier

Der investigative Journalist G.L belegt anhand einer Studie des Robert Koch Institutes, dass bei einer schweren depressiven Episode die Wiedererkrankungsrate sehr hoch ist. Da tragen Ärzte und Arbeitgeber Mitverantwortung, so der Journalist.

Ich möchte aber noch auf einen anderen Aspekt hinweisen: 
Der Faktor Wettbewerb und Arbeitsverdichtung.

Auf dem Flugmarkt herrscht ein unglaublicher Preiskampf.
Kann es nicht sein, dass um Kosten im Wettbewerb zu sparen, Arbeitgeber offensichtlich bei medizinischen Tauglichkeitstests nicht so genau hinschauen?
Außerdem werden gerade bei Piloten bei Ruhezeiten und Dienstzeiten massive Produktivitätssteigerungen abverlangt. Und genau diese Arbeitsverdichtungen führen oftmals zum Burn Out. Diese Krankheit verursacht den Versicherungen unglaubliche Kosten. Wir sehen also:
Wettbewerb und Arbeitszeitverdichtungen machen krank.

Es muss immer erst zu einer Katastrophe kommen, damit die da oben endlich mal wach werden. So oder so. Es ist richtig! Die Arbeitgeber, aber auch die schweigenden Ärzte haben eine Mitschuld an dieser Katastrophe!!


bitte  auf Seite 2 weiterblättern, bevor Sie diesen Beitrag kommentieren

4 Kommentare zu “Lufthansa und Ärzte sind mitschuldig! Produktivitätssteigerungen machen krank!

  1. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der Co-Pilot wirklich psychisch krank war. Wenn ich von mir ausgehe – chronische Schmerzen – war ich auch schon beim Psychiater, der eigentlich auch ein Neurologe sein sollte. Ich habe dort dann die Behandlung abgebrochen, weil ich total auf die depressive Schiene gezogen worden bin – wer Schmerzen hat ist auch depressiv und wer depressiv ist, ist selbstmordgefährdet, egal wie man sich fühlte oder nicht fühlte. Ich erhielt nur Antidepressiva zur Behandlung. Wer weiß denn wirklich, was während des Fluges geschah. Alle sind tot. Gerade der A 320 hat schon oft mit unkontrolliertem Sinkflug negative Punkte gesammelt. Ich finde, dass die ganze Sache stinkt, ich kann mir nicht helfen. Ich habe ein ungutes Gefühl. Ich hatte eine depressive, wirklich selbstmordgefährdete Kollegin. Wenn sie ihre Phase hatten, bemerkten wir es. So aus heit’rem Himmel kommt so etwas nicht. Zufälligerweise – bei einem Kurzstreckenflug! – geht der Kapitän aufs Klo und schon wird selbstgemordet. Ich weiß nicht. Das überzeugt mich absolut nicht. Diesen Ausgang habe ich übrigens schon nach der 1. Minute geweisagt. Nichts anderes an Schuldzuweisung war hier und heute möglich.

    1. Wer kritich denkt, lässt sich nicht so schnell beirren. Gut, dass du auf diesen Unsinn nicht hereingefallen bist, den ich hier veröffentlicht habe. Ich will aber auf was anderes hinaus. Dazu demnächt mehr im Politik Blog!

  2. Unsere Welt sucht immer wieder die Schuldigen … Schuldzuweisung …. Aber wer ist denn schon ohne Schuld?
    Wir sollen nicht richten, damit auch wir selbst nicht irgendwan nicht gerichtet werden.
    Nichts könnte in dieser Welt geschehen, würde es Gott nicht zulassen und alles was geschiet hat einen tieferen Sinn und will uns Menschen etwas sagen. Wir alle sind hier nicht um zu richten oder gerichtet zu werden, sondern uns in der Liebe zu üben damit usere Seele ihre geistige Reife erreichen kann bevor wir diese Welt wieder vrlassen müsse.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>