Trouble bei Ver.di

nav emot vote

Vote:     Tarifauseinandersetzung ist noch nicht beendet.

DNZS Logo35Deutschland (dnzs): Jetzt hat Ver.di den Salat. An der Basis brodelt es gewaltig. Nach 5 Tagen Streik beendete die Gewerkschaftsführung einen Streik, der so langsam Wirkung zeigte. Natürlich freuten sich alle Ferienreisenden und Geschäftsleute über das vorläufige Streikende.

Vorläufig? Nach der Verdi Satzung müssen mindesten 75% einen Arbeitskampf zustimmen. D.h umgekehrt müssen nun mehr als 25% das Tarifergebnis zustimmen. Stimmen mehr als 75% dagegen gilt das Ergebnis als nicht angenommen. lt. zeit-online hat das netzwerk-verdi zu einem „Nein“ bei der bevorstehenden Urabstimmung aufgerufen. Viele Mitglieder sind sauer, dass bei so einem grandiosen Konzerngewinn die Tarifkommission bei gerade mal 0,7% mehr zum letzten Angebot zugeschlagen hat.

Außerdem denken Techniker nach sich von verdi abzuspalten. (Quelle spon – vote bei webnews ) Damit wäre der Weg frei für eine erneute Berufsgruppe, die am Schalthebel sitzen, sich aus der Tarifeinheit zu verabschieden. Dadurch, dass die Techniker die Wartungsarbeiten wegen des Streiks unterbrochen haben, war es der Lufthansa nicht möglich in den Himmel zu starten. In so einem Fall würde das für ver.di bedeuten, das Arbeitskämpfe bei zukünftigen Tarifauseinandersetzungen für das Rest-Personal kaum noch Wirkung zeigen würden.

Zusätzliche Unruhe durch Bsirskes Fehltritt

Außerdem brodelt es an der Basis, dass Frank Bsirske und (Quelle:zeit-online-vote bei webnews) seine eine Frau vor Beginn des Streikes kostenlos mit der Lufthansa in die Südsee flog. Er räumte mittlerweile Fehler ein. Die Gewerkschaftsgegner feiern diese gefundene Fresse. Angespitzt durch die Bild-Zeitung fordern Politiker aus CDU und FDP seinen Rücktritt.(2) Auch im Forum bei politik.de wird dieser peinliche Vorfall bereits seit ein paar tagen diskutiert. (mitdiskutieren im Forum bei Politik.de)

Wie wir schon letzte Woche berichteten ,wird es wohl ohnehin nicht der letzte Arbeitskampf gewesen sein. Die Piloten und ihre Ständegewerkschaft cockpit sollen sich angeblich bereits bei den Lufthansa-Töchtern auf neue Warnstreiks vorbereiten. Sie wollen eine Angleichung der Löhne zu ihren Kollegen/Innen in der Muttergesellschaft (1)

Quellennachweise nicht verlinkt: (1 Radio 98,5,03.08.2008) (2 Bild: 02.08.2008)

Forum: politik.de  Streiks bei der Lufthansa! gestern Cockpit,heute ver.di,morgen ufo!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>