Urheberrecht: Schwerverbrecher überlasten die Gerichte

Das neue Urheberrecht versagt auf ganzer Linie. Kinder und Jugendliche wurden zu Tätern gemacht. – Sony lernt dazu-

von Marty Ludischbo

Essen: Nach erfolgreicher Lobbyarbeit der Musik und Filmindustrie ( jeder kennt die Kampagne „Raubkopierer sind Verbrecher“ (1) ) hatte die große Koalition mit den Stimmen der FDP in 2007 das neue Urheberrecht beschlossen , wo faktisch jeder User kriminalisiert wurde, der wissentlich oder unwissentlich urheberrechtlich geschütztes Verwertungsgut herunterlädt. Die ursprünglich von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries vorgesehene Bagatellklausel für Nutzer von Tauschbörsen ist weggelassen worden. Kritiker hatten es vorausgesehen . Kinder und Jugendliche werden zu Schwerstkriminellen gemacht und die Klagenflut würde zu einer Überlastung der Gerichte führen.

Kritiker werden nun bestätigt

Alles genau das ist eingetroffen, wie heute der westen.de berichtete. Über 25000 Anzeigen sind, lt. dieses Online-Portales, bei den Gerichten eingegangen. All das ist nicht mehr zu bewältigen. Außerdem werden alle Kritiker bestätigt, dass es sich hauptsächlich um Kinder und Jugendliche handelt. Kunden ähhh Täter, die ohnehin die heruntergeladenen Sachen niemals gekauft hätten.

Musikindustrie fordern noch mehr Überwachung.

Da ja eigentlich klar war, dass das ganze nichts bringen wird, hatte die Musikindustrie am sog Tag des geistigen Eigentum nochmals eins draufgesetzt und jammerte höchst persönlich bei der Kanzlerin vor und forderten noch mehr Überwachungsmaßnahmen gegen diese Schwerverbrecher.Die Staatsanwälte werden sich freuen. Durch noch mehr Anzeigen werden sicherlich  bald neue hoch produktive Arbeitsplätze entstehen, die der Steuerzahler im Auftrag der Musik und Filmindustrie finanzieren würde.

Sony wagt nicht den großen Sprung

Zumindest Sony will, lt heise.de jetzt DRM freies Material legal im Netz anbieten. Ein guter Anfang. Aber: Für 1,20pro Titel und 10 Euro für das ganze Album: Also das wird keinem vorm Hocker hauen.

Mittlerweile gibt bereits viele Seiten im Netz, die legale Musik kostenlos zum Download anbieten. (z.B Tune Finder bietet nach einigen Angaben legale Musik zum download oder probehören an:) Natürlich ist die Qualität noch nicht so, wie es sich viele wünschen. Aber die Künstler, die auf Verbreitung, statt auf Verknappung setzten werden am Ende die Gewinner sein. Die, die das Internet als kostengünstige PR-Maschine verstehen, werden am Ende auch Nachfrage erzeugen. Sie werden CD´s T-Shirts verkaufen und Konzertsäle füllen. Und am Ende werden diese Künstler weniger abhängig von der Musikindustrie sein.

Denn das wollte diese Industrie ja eigentlich mit dem neuen Urheberrecht :
Künstler und Verbraucher weiter abhängig machen und abhängig lassen. Und wenn es der Markt nicht bringt, wird eben kriminalisiert

Das neues
Urheberrecht 2008:

Für alle, die es noch nicht wissen empfehle ich diesen heise Artikel

Download: Zweites Gesetz zur Reglung des Urheberrechtes in der Informationsgesellschaft: Oktober 2007

Quellennachweise: (1 …http://www.raubkopierer-sind-verbrecher.de/index.htm…)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>