Gehaltsverzicht war vergebens

verdi/arcondor:  „Wer Lösungen will, findet Wege. Wer keine Lösung will, findet Gründe.“ Treffender konnte die stellv. Vorsitzende von verdi Mönig-Rahne die Situation bei Acandor wohl nicht darstellen.
In zwei Restrukturierungstarifverträge haben die Verkäufer/Innen auf einen Teil ihres Gehaltes verzichtet. Nun werden sie von den Eigentümern und der Bundesregierung im Stich gelassen. Viele tausende Beschäftigte bei Karstadt, Primondo und Quelle müssen für das Missmanagement ihrer Vorstände wahrscheinlich mit ihrem Job bezahlen.
Arconder stellt Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahren
Pressemitteilung des Konzerns
:

In einem Brief hat mir ein Mitarbeiter mit Führungsaufgaben, der anonym bleiben möchte, folgendes geschrieben:

“ Mit den enormen Restrukturierungsbeiträgen, die unsere Beschäftigte geleistet haben, sowie mit dubiosen Immobiliengeschäften, haben gewisse Herren alles auf die Karte Thomas Cook und die „eigene Tasche“ gesetzt.  Ich verstehe nicht, warum meine Leute hier so im Stich gelassen werden. Ich hätte mir Staatshilfen für eine neues Unternehmenskonzept mit einer neuen Kultur der Eigentumshaftung gewünscht. Natürlich wird es keine Bürgschaft des Staates ohne die Risikobereitschaft der Eigentümer geben.
Ich sehe die Tränen meiner Leute in den Augen, die sich mit unserem Unternehmen identifiziert haben und immer noch tun. Sicher wären alle bereit noch einen weiteren Beitrag zu leisten. Es ist eine Schande! Vielleicht, und das sage ich als loyale Führungskraft, wäre es wirklich besser, ein Teil des Eigentum an unsere Beschäftigten zu übertragen. Insbesondere wir Führungskräfte sollten uns fragen, was wir falsch gemacht haben. Wie soll ich morgen nur  zu meinen Mitarbeitern sprechen?“

Ein Kommentar zu “Gehaltsverzicht war vergebens

  1. Den Vorwurf, dass Arcandor Geld aus den Lohnabsenkungstarifverträgen in die Sparte Thomas Cook investiert haben soll, ist zwar eine Meinung, die in der Belegschaft breit verbreitet ist, aber nur sehr schwer zu recherchieren ist. Für weitere Hinweise wäre ich sehr dankbar.

    Herzlichst
    Euer Marty Ludischbo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>