An die Freund/Innen der Blogkommunikation!

Politik und Gesellschaft, Wirtschaft und Rechtsprechung….. sind zweifellos sehr beliebte Themen hier in unserer Blogwelt.

Aber ist es nicht manchmal so, dass viele, wohl auch ich, allein auf weiter Flur bloggen. ?

Verschwinden nicht viele Inhalte in die Informationswüste des Internets?

Ist es nicht so, dass eure o.g Themen wenig kommentiert und diskutiert werden?

Warum sind denn hier so wenig politische Inhalte miteinander vernetzt.?.. hoffentlich nicht,weil politisch Interessierte Angst vor der anderen Meinung haben!


Demokrat/Innen brauchen vor einander keine Angst haben.
Sie haben vielleicht andere Interessen, andere Wertvorstellungen, streiten um den richtigen Weg.
Eines haben aber alle Demokrat/Innen gemeinsam:
Sie haben eine Meinung

Ich habe mich hier herumgeschaut. Es gibt soviele tolle und diskussionswürdige Inhalte. Wertvolle Gedanken um unsere Welt, die es verdient haben sich zu vernetzten. 

Deswegen möchte ich heute einen ersten Beitrag leisten, um die politische Blogkommunikation weiterzuentwickeln.

Ziel:
Die Förderung einer lebendigen, spannenden politischen Blogkommunikation.

(….)
Netzeitung: Mit anderen Worten: Blogs haben den Prozess der Meinungsbildung verändert?

Politologe Daniel W. Drezner:
Die Unterschiede und Interaktion zwischen Blogs und den Kommentarseiten in den Zeitungen zeigen das deutlich. Blogs sind viel zugänglicher, Blogger etablieren häufig persönliche Netzwerke mit anderen Bloggern, und sie senden einander Tipps und Vorschläge…..(…)
Quelle

Ich suche Blog-Freund/nnen, die eine Meinung haben und Freund/Innen unserer Demokratie sind.
Menschen die bereit sind sachlich und ohne persönliche Angriffe Themen anzupacken und vorzutragen…. Positionen beziehen und keine Lust haben auf die leider oft  üblichen Trolls, die oft in Foren, leider gelegentlich auch hier zu  lesen sind.
Mehr eigentlich nicht.

Psst.. Bitte weitersagen?denn: Was du nicht weißt, wissen andere, was andere nicht wissen, weißt du! Zusammen wissen wir mehr! Reden ist Wissen,
Wissen ist Macht

Deswegen habe ich in diesem ersten Schritt eine Einladungsaktion (Freundschaftsantrag) gestartet.
Ich suche
: Freund/Innen  der politischen Blogkomminkation. Freund/Innen, die Freude daran haben mit ihren Blogbeiträgen und Kommentaren sachlich und demokratisch an die notwendigen Diskussionen zu beteiligen.
Ich suche keine Freund/Innen, die grundsätzlich nur meiner Meinung sind. Ok. Natürlich auch. Aber ich liebe auch den sachlichen Diskurs. Freund/Innen mit denen ich manchmal einer Meinung bin, aber auch streiten kann!

Habt ihr Lust mitzumachen?
Dann nehmt meinen Frendschaftsantrag an, oder stellt einen Freundschaftsantrag, falls euch dieser Beitrag ansprechen solte.
Sicher konnte ich noch nicht alle tollen Inhalte hier ausfindig machen. Deswegen…. Traut euch!

Ich freue mich auf Eure Meinung, auf eure Inhalte. Lasst uns miteinander vernetzten und politisch kommunizieren.

Beste Grüße! Marty Ludischbo

17 Kommentare zu “An die Freund/Innen der Blogkommunikation!

  1. Ich lese Deine Blog’s schon eine ganze Weile und finde Deine Meinungen zu bestimmten Themen ganz okay. Auch Dein Stil und Deine Ausdrucksweise haben mich überzeugt: Du würdest eigentlich zu unserem Netzwerk gut passen. Schau bitte mal hier:

    http://blognetz-online.forumieren.de/index.htm

    Dort erhältst Du schon alle Informationen über unser Netzwerk, welches genau zu den Gründen erstellt wurde, die Du angabst. Viele bekannte Blog’s sind schon dabei (Eifelphilosoph, Trottelbot, PolitikBasis, Muskelkater …) und immer mehr Interesse zeigt sich.

    Neben diesem Forum führen wir auch eine Mailing-Liste, wo Du täglich über die Aktivitäten unserer Partner und Aktionen des Netzwerkes unterrichtet wirst.

    Wenn ich Dich neugierig gemacht haben sollte, würde es mich freuen und es müsste dann von Dir eine Gegenreaktion kommen. Vielleicht kommt die ja, würde mich sehr darüber freuen.

    LG, Martin

    1. Danke für deinen sehr interessanten Hinweis :-)

      Hört sich gut an. Ich werde mich am Montag intensiver mit eurem Netzwerk beschäftigen.

      Wünsche dir ein schönes Wochenende

      LG Marty

  2. Ich habe festgestellt, dass viele Menschen Beiträge lesen. Bis sie sich dazu aufraffen, etwas zu kommentieren, bedarf es eines Anstosses. Ebenso ist es, wenn man aktiv auf die Menschen zugeht und ihnen vermittelt, dass man wirklich ihre Meinung hören will, kann es sein, dass sie gar nicht mehr aufhören wollen zu reden.
    Nun ist es so, dass in Deutschland schon sehr viel geredet wird. Diese Redezeit konstruktiv zu nutzen, das wäre mal was.
    konkretes Thema, Diskussion, Fachleute einbeziehen, Informationen suchen und bündeln, Konzept entwickeln, handlungsfähig werden, Mitstreiter suchen, was tun.
    Ich halte es wie Peter Fox:
    Schluss mit larifari, wenns nicht gefällt, mach neu.

    1. Danke für deinen Kommin!

      Dass kann ich unterschreiben.
      Aber auch mal ein bisserl herum debattieren ohne Konkret zu werden ist auch manchmal ein netter Zeitvertreib…..
      man muss dann nur akzeptieren, dass nix neu wird… und da bin ich bei dem Zitat von P.Fox

    2. Ich finde es sinnlos, so was hin zu schreiben wie „Ja, du hast voll Recht, Mann!“ oder „Danke für die Information“.
      Aber: Man kann hier wichtige Themen pushen, man braucht nur 50 Kommis spammen, dann hat man das Käsekuchenrezept (oder so) von Seite 1 verdrängt. Und alle lesen dann ein bestimmtes Thema. Da könnten sich verschiedene Blogger absprechen.
      Grüße

        1. Nee, so was meine ich nicht. Knittel ist eine Firma für Heizöl und Schmierstoffe, natürlich sind die gegen AKW, lol. Das ist aktivistisch verkleidete Werbung und kein echter Kommentar von einem, der seine Seite verlinkt, auf der er für oder gegen irgendwas kämpft/agitiert, ohne sich zum Lobyisten zu machen.

          Themen zu pushen, zum Beispiel Datenschutz, finde ich schon wichtig. Das wird hier bei 15 verschiedenen Leuten diskutiert mit je 8 Kommis. Wenn die sich zusammenhauen würden, wäre das Thema vorn. Wo es hin gehört, weil es wichtig ist.
          Mich nervt es, wenn ich auf Seite 1 der meistdiskutierten Themen lese: „Ich fahr in Urlaub“.

          Grüße

  3. so wie ich das sehe, ist alles und jeder ein Troll, der nicht die Etikette bewahrt… jene, die Dinge schreiben, auf welche die Maß- und Regelgeber nicht klar kommen – und hey, sieh da – ein Troll… Problem gelöst…

    1. Ja ja die Trolls. Entweder gibt es sie wirklich, weil sie ein Thema zerreden wollen und nicht zuhören wollen oder sie werden zu Trolls gemacht, weil man ihnen nicht zuhören will. Ein Wechselspiel. Ich denke gerade selbstkritisch darüber nach ob es schon einmal Situationen gab, wo ich schon mal beide Rollen gespielt habe…. Ich finde mal ne Portion Selbstkritik vorm schlafen gehen, kann nicht schaden.

      Maß-und Regelgeber.. schön ausgedrückt. Sehr treffend

      danke für deinen Kommin und Herzlich Willkommen in unserem kleinen bescheidenen Netzwerk .-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>