100 Tage Liberal-Konservative Bilanz

100 Tage Schwarz-Gelbe Bundesregierung! Mann könnte jetzt hier eine großangelegte Netzschau veröffentlichen. Aber das ist nicht nötig. Die Kritik in den meinungsbildenden Medien und bei den oppositionellen Sozialdemokraten und Grünen fiel eher „oberflächlich“ aus. Das sagte auch Wolfgang Lieb (NachDenkSeiten). Er hat recht. Wollte Rot-Grün die Liberkons ernsthaft inhaltlich angreifen, müssten sie erst einmal ihrer eigenen vergangenen Entscheidungen grundlegend hinterfragen. Also fällt die Kritik logischerweise oberflächlich aus, denn die Liberkons halten Kurs. Sie orientieren sich an den Vorgängerregierungen. Zur Zeit noch etwas langsamer. Sie müssen auch zum Schein sozial wirken, denn bald sind in NRW Wahlen. Bekommen die Wespen dort keine Mehrheit, wird das Regieren für Frau Merkel und Herrn Westerwelle etwas unangenehmer, aber vermutlich nicht wirklich gefährlich. Gewinnen Rütgers und Pinkwart können sie auch in Berlin ihren Kurs schneller fahren. Und somit bleibt vorerst die oberflächliche Kritik
W.Lieb zieht deshalb die folgerichtige Bewertung:

„Wer den Kurs dieser Regierung in der Sache kritisieren wollte müsste weniger danach fragen, was sie tut, sondern was sie nicht tut“

der ganze Artikel von Wolfgang Lieb:
Kratzen am Lack-Zur Kritik an 100 Tagen Schwaz-gelb

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>