Göring-Eckardt: Westerwelle ist dem Amt nicht gewachsen / Interview mit der Zeitung “Das Parlament”

Pressemitteilung des Deutschen Bundestages

Vorabmeldung zu einem Interview in der nächsten Ausgabe der Wochenzeitung „Das Parlament“  (Erscheinungstag: 01. März 2010)

Im Streit um die „Hartz IV“-Äußerungen des FDP-Vorsitzenden und Außenamtchefs Guido Westerwelle stellt die Grünen-Parlamentarierin Katrin Göring-Eckardt die Eignung des Ministers für ein Regierungsamt in Frage. „Vor der Wand des Auswärtigen Amtes Innenpolitik als FDP-Chef zu machen, zeigt, dass da jemand Amt und Regierungsverantwortung nicht gewachsen ist“, sagte Göring-Eckardt in einem Gespräch mit der Wochenzeitung „Das Parlament“ (Erscheinungstag:  01. März 2010). Die Art, wie Westerwelle Menschen ohne Arbeit abqualifiziere, sei reine Klientelpolitik, die allein auf Wählerstimmen  abziele und wenig mit Verantwortung zu tun habe. „Zur rot-grünen Regierungszeit war uns klar, dass wir Verantwortung für das ganze Land hatten. Westerwelle hat offenbar nur Verantwortung für die FDP und ihre möglichen Wähler“,  fügte die Bundestagsvizepräsidentin hinzu.

weiterlesen Netzwerkpartner Muskelkater

Ein Kommentar zu “Göring-Eckardt: Westerwelle ist dem Amt nicht gewachsen / Interview mit der Zeitung “Das Parlament”

  1. Göring-Eckardt zwei Ämtern nicht gewachsen!
    Warum erst auf weißen Rauch warten – Gegen-Päpstin vollzieht
    Krönung: Nach nur 75 Stunden legt sich Göring-Eckhard auf Nachfolger fest. Bis November wird Herr Schneider medial gefestigt sein und nur ein Promille-Test kann sein neues Amt gefährden. Die Wahl gerät zur Nebensache, das Kirchenparlament zu Kulisse. Demokratie-Verständnis Ost aus besten Honecker Zeiten. Wenn es mit Theologiestudium und Wahlkreis nicht klappt kann man es mit netzwerken weit bringen – das Amt ehrt diese Person.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>