Aktion: Atomausstieg heißt ABSCHALTEN !

Eine Online-Aktion des BUND

Umweltminister Norbert Röttgen verblüffte seine Parteifreunde und vor allem den Koalitionspartner FDP kürzlich mit einem realistischen Blick auf die Atomkraft in Deutschland. In Interviews erklärte er, dass Atomkraftwerke nicht nötig sind, um unsere Klimaschutzziele zu erreichen und zudem überflüssig werden, sobald wir 40 % Erneuerbare Energien im Stromnetz haben. Auch die mehrheitliche Ablehnung in der Bevölkerung war ihm bewusst.

Recht hat er, der Minister. Doch sein Handeln passt nicht zu seinen Worten: Er sieht kommentarlos zu, wie EnBW, RWE und Vattenfall alles versuchen, um ihre unsicheren Uralt-Meiler Neckarwestheim 1, Brunsbüttel und Biblis A nicht vom Netz nehmen zu müssen. Er will 8 Jahre Laufzeitverlängerung, obwohl wir bereits deutlich vor dem Jahr 2021 einen Anteil von 40 % Erneuerbare Energien am Stromverbrauch haben werden. Das passt nicht zusammen. Das ist grüne Verpackung schwarzer Politik. Deshalb fordern wir Umweltminister Röttgen auf, aus seinen Aussagen die richtigen Konsequenzen zu ziehen. Wer den Atomausstieg will, darf Laufzeiten nicht verlängern. Unterstützen auch Sie unsere Aktion: “Atomausstieg heißt ABSCHALTEN!” Schicken Sie Minister Röttgen eine E-Mail mit dem folgenden Text:

—–> Hier geht’s zur Mail und zum online unterschreiben: Atomausstieg heißt ABSCHALTEN.

3 Kommentare zu “Aktion: Atomausstieg heißt ABSCHALTEN !

  1. Es geht den Kraftwerkbetreibern immer nur um ihren Gewinn. Sie kümmern sich nicht um unsere Umwelt, Hauptsache sie haben ihr Geld. Im Moment sprechen die Energiekonzerne davon, dass nicht genügend Energie produziert würde ohne die Kraftwerke, aber das ist erneut nur eine Ausrede um den Ausstieg aus der Atomkraft aufzuhalten. Auch die Bundesregierung will den Energiekonzernen entgegenkommen, indem sie den Bossen die Erlaubnis erteilen, die Stromkontingente der 7 Kraftwerke, die ab sofort ausgeschaltet werden sollen, auf jüngere Kraftwerke zu übertragen. Meiner Meinung nach ist dies alles Nonsens. Ich werde weiterhin an Atomkraftdemonstrationen teilnehmen.

    MOD: URL gelöscht

  2. Ich freue mich, dass man sich schließlich doch geeinigt hat, die Atomkraft außer Betrieb zu setzen und sie dann durch erneuerbare Energien auszutauschen. Ich bin mal gespannt wie lange der Staat für den Umstieg von fossilen Energien zu erneuerbaren Energien braucht und ob auch in Zukunft wirklich alles aus erneubaren Energien erzeugt wird. Man muss wirklich aufhören, die Umwelt mit der Emission zu zerstören und man muss auch mal an unsere Nachkommen denken. Die Atomkatastrophe in Japan hat den deutschen Politikern endlich klar gemacht, dass man die Gefahr von der Atomkraft nicht verharmlosen darf. Ich erwarte, dass auch die anderen Länder ihre Atommeiler deaktivieren und wir so nicht mehr in Furcht vor einer Katastrophe leben müssen. Außerdem gefällt mir, dass auch Unternehmen wie ??????? /MOT- unerlaubter Link-Kommerzielle Werbung die erneuerbaren Energien unterstützen, indem sie auch selbst mit klimaneutralen Produkten arbeiten.

  3. Die letzten beiden Mails sind sicherlich keine Kommentare, (auch wenn der Inhalt durchaus gut geschrieben ist) sondern Trolls, die mit inhaltlichen Vorwand, Werbung für Websides kommerzieller Anbieter machen. Dieses Art von Kommentare werden gelöscht oder moderiert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>