Fakten zu Basel III

In diesem Beitrag werden Fakten zum Thema Basel III zusammengetragen. Über fachliche und sachliche Ergänzungshinweise würden wir uns sehr freuen. Der Beitrag wird immer wieder aktualisiert werden. Hinweise bitte per Mail redaktion@dnzs.de oder über die Kommentarfunktion…

Basel III? Was ist das?

Der Begriff Basel III bezeichnet ein geplantes ergänzendes Regelwerk des Basler Ausschusses an der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel (CH) zu bereits bestehenden Eigenkapitalregeln für Finanzinstitute. Dieses Regelwerk basiert einerseits auf den Erfahrungen mit dem Abkommen Basel II aus dem Jahre 2007 und andererseits auf den Erkenntnissen und Erfahrungen aus der Finanz- bzw. Weltwirtschaftskrise ab 2007. Quelle: wikipedia Eintrag Basel III

Was für Beschlüssse sind geplant?

Grundsätzliches: Auf den 12. September 2010 wurde eine beschließende Ausschusssitzung einberufen. Letztlich verabschiedet werden soll das Regelwerk im November 2010 auf dem G-20-Gipfel der wichtigsten Wirtschaftsnationen in Korea.
Das ist geplant:

Der Baseler Ausschuss beschloss, dass Banken ihr sogenanntes Kernkapital deutlich erhöhen müssen. Die Kernkapitalquote beschreibt das Verhältnis vom Kapital einer Bank zu ihren riskobehafteten Geschäften, also zu den vergebenen Krediten und den getätigten Geldanlagen. Das Kernkapital kann in Finanzkrisen die Verluste abfangen, die es durch Kreditausfälle und Kursabstürze gibt. Basel III schreibt künftig eine Kernkapitalquote von sechs Prozent statt bisher vier vor. Auch die Anforderungen für andere wichtige Stabilitäts-Kennzahlen wurden erhöht.

Zeitplan
(update 31.10.2010) Die Regeln müssen noch auf dem G20-Gipfel am 11.+12. November 2010 in Seoul verabschiedet werden und danach in verbindliche nationale bzw. EU-Regeln umgesetzt werden. Die Auseinandersetzung ist also noch nicht zu Ende.

Beschlüsse zu Basel III (update 22.11.2010)

Die o.g geplantenm Beschlüsse sind weitesegehnd auf dem G20 Gipfel in Soel im November 2010  beschlossen worden. Basel III sieht demnach vor, dass die Banken mehr Kernkapital vorweisen müssen, das zudem von einer besseren Qualität sein soll. Die verschärften Regeln sind verzögert einzuführen, um zu verhindern, dass die Finanzinstitute überfordert werden. Um das Eigenkapital zu erhöhen, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder werden dazu Gewinne einbehalten oder das Geld wird am Kapitalmarkt eingesammelt. Dafür erhalten die Institute Zeit, in Schritten sind die höheren Quoten von 2013 bis 2019 zu erfüllen.

Fakten nachschlagen:
Spiegel-Online
Kapitel Basel 3 –  böerse-express: Wichtige Beschlüsse… Finanznachrichten : Tabellen für Mindestkapitalquoten

Anm. Mit Eigenkapital oder Mindestkapitlquoteten ist nicht die Mindestreserve gemeint. Bei den Faktenhinweise bitte  unter „Tier 1 und 2″ nachlesen.

Wer gestaltet Basel III

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht wurde 1974 von den G-10-Ländern gegründet. In ihm sitzen nicht Politiker, sondern Mitglieder der Notenbanken sowie Bankenaufseher. Mittlerweile  umfasst das Gremium Vertreter  aus 27 Ländern. Das Ziel der Gruppe: Die Vereinheitlichung der Aufsichtsregeln für die Finanzbranche. Bekannt ist der Ausschuss, der alle drei Monate zusammenkommt, vor allem durch die Eigenkapital-Richtlinien Basel I und II. Für Deutschlands Bankenaufsicht sitzt z.B Herr Jochen Sanio in dem Auschuss.

Lobbyismus (update 31.10.2010)

Der Einfluss von dem Institut „Institute of International Fiance

– Eintrag Basel III bei Lobbypedia

—————————————————————————————————————————————-

Reaktionen:

12.09.2010 Robert Heusinger-Fr-Online „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel
13.09.2010 Attac Deutschland: Bankenlobby setzt unzureiochende Eigenkapitalreglungen durch
13.09.2010 DGB und VZBV:
Verbraucherschutz in die Finanzaufsicht! DGB und vzbv fordern Bundesregierung zum Handeln auf

(update 22.11.2010)
12.11.2010
FAZ:
Die G20 Beschlüsse von Soel
12.11.2010
Harald Schumann-Berliner Tagespiegel: Der globale Kindergarten
12.11.2010
Attac Deutschland: Fortsetzung der Standortkonkurenz mit anderen Mitteln


Interviews:

14.09.2010 Ulrike Hermann mit Sony Kapoor:

„Vor zwei Jahren ging die US-Investmentbank Lehman Brothers pleite. Sony Kapoor war dort Banker – und stieg mit 29 Jahren aus. Ein Gespräch über Boni, Basel III und nicht-essbares Gold. „
Titel:
„Eine neue Krise ist jederzeit möglich“


weitere Links:

…folgen…..

Ein Kommentar zu “Fakten zu Basel III

  1. Am Anfang war der Tauschhandel. Dieser wurde vom Geld verdrängt.

    Wenn aber Menschen für einen Song – Welthit – Millionen Franken einkassieren, gerät das ganze System aus den Fugen.

    Khalid

Hinterlasse einen Kommentar zu GerhardIngold Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>