Lufthansa und Ärzte sind mitschuldig! Produktivitätssteigerungen machen krank!

++++ bitte zu diesem Beitrag unbedingt diesen Artikel im Politik-Blog lesen!!!! +++++


———————————————————————————————-
Jetzt ist es amtlich! Der CO Pilot des Katastropheneinfluges des Germanwings Flug 4U9252 war vor mehreren Jahren wegen akuten Selbstmordgedanken in psychotherapeutischer Behandlung. Das berichtete u.a der Spiegel. Sind Arbeitgeber und Ärzte mitschuldig an dem Tod von fast 150 Menschen?

von Thomas Fackemeier

Der investigative Journalist G.L belegt anhand einer Studie des Robert Koch Institutes, dass bei einer schweren depressiven Episode die Wiedererkrankungsrate sehr hoch ist. Da tragen Ärzte und Arbeitgeber Mitverantwortung, so der Journalist.

Ich möchte aber noch auf einen anderen Aspekt hinweisen: 
Der Faktor Wettbewerb und Arbeitsverdichtung.

Auf dem Flugmarkt herrscht ein unglaublicher Preiskampf.
Kann es nicht sein, dass um Kosten im Wettbewerb zu sparen, Arbeitgeber offensichtlich bei medizinischen Tauglichkeitstests nicht so genau hinschauen?
Außerdem werden gerade bei Piloten bei Ruhezeiten und Dienstzeiten massive Produktivitätssteigerungen abverlangt. Und genau diese Arbeitsverdichtungen führen oftmals zum Burn Out. Diese Krankheit verursacht den Versicherungen unglaubliche Kosten. Wir sehen also:
Wettbewerb und Arbeitszeitverdichtungen machen krank.

Es muss immer erst zu einer Katastrophe kommen, damit die da oben endlich mal wach werden. So oder so. Es ist richtig! Die Arbeitgeber, aber auch die schweigenden Ärzte haben eine Mitschuld an dieser Katastrophe!!


bitte  auf Seite 2 weiterblättern, bevor Sie diesen Beitrag kommentieren

Weiterlesen

Opel Bertiebsräte werden bestochen? Kampagne oder Aufklärung?

Die FAZ haute in ihrer Automobilsparte so richtig ein raus. 1500 Euro „Schmiergeld“ sollen an Opel Betriebsräte gezahlt worden sein. Meinungsmache, Kampagne oder Aufklärung?

Dieses BSP passt zu unserem zweiten Teil unserer Serie „Meinungsvielfalt in Blogs?

Ich versuche einmal zu hinterfragen, ob es sich hierbei um Aufklärung eines sog Schmiergeldskandals geht, oder ob es sich um eine Kampagne handelt, die darauf abzielt Stimmung gegen Arbeitnehmervertreterinnen und Vertreter zu machen.

Zunächst die bekannten Fakten oder angeblich bekannten Fakten:
Ich habe das jetzt nicht selber recherchiert. Darum geht es mir auch nicht.

Angeblich sollen Betriebsräte bis 1500 Euro Sonderzahlungen auf ihr bestehendes Gehalt beziehen. Die Rechtslage sieht so aus, dass Betriebsräten keine Benachteiligungen und keine Bevorteilungen entstehe dürfen. Lt. Zeitungsbericht sollen Opel-Betriebsratsmitglieder „eine Funktionszulage (Betriebsratszulage)“ erhalten. Daneben gebe es eine „BR-Ausschusszulage“. Damit soll Mehrarbeit entlohnt werden, die Betriebsräte leisten. In jedem Betrieben gibt es Reglungen, wie Betriebsräte ein Ausgleich gezahlt wird. (mehr …)

Weiterlesen