Krankenhäuser in Not

Frankfurt. Heute am 2. und morgen am 3. Juli wird die Gesundheitsministerkonferenz in Plön, Schleswig-Holstein, zusammenkommen. Es wird  dort über die schwierige finanzielle Lage der Krankenhäuser gesprochen.

Die Beteiligten im Gesundheitswesen haben sich zu einem breiten Bündnis aus Arbeitgeberverbände, Gesundheitsverbände und Gewerkschaften zusammengeschlossen.
 

Das Motto: >Klick  Lichter aus im Krankenhaus?

Das Bündnis hofft, dass die Unterfinanzierung der Krankenhäuser bald beendet wird und somit letztendlich die Patienten/Innen profitieren.

Zum Bündnis

Weiterlesen

Pflegepersonal soll ganz leer ausgehen!

DNZS Logo35

Kein Potential für Lohnerhöhungen in kommunalen Krankenhäusern sagen die Arbeitgeber. Dafür kann evtl auf Arbeitszeitverlängerung für das Pflegepersonal verzichtet werden.

verdi ist empört

Der Marburger Bund, der separat für seinen eigenständigen Tarifvertrag verhandelt will keine „tarifpolitischen Spielchens “ zulassen. hier lesen .

Der Marburger Bund will im Gegensatz zu den anderen Gewerkschaften sogar 10% durchsetzten. Dafür gibt es auch 10 gute Gründe, lesen wir auf deren Homepage
hier

Joachim Finkenburg ist Sprecher für die Krankenhäuser innerhalb der Bundesvereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) . „Die Gesundheitsreform lässt keine Finanzierunkspielräume für Lohnerhöhungen“ sagt er.

hier die Pressemitteilung auf der Homepage VKA vom 09.01.2008


________________________________________________________________________________

Weiterlesen

Michael Moore

..“ Wenn du gesund bleiben willst, werde besser nicht krank“
Filmempfehung und Positionspapier von Attac AG-soziales

Der Film „SICKO“ von Michael Moore belegt, wie lebensgefährlich das weitgehend privatwirtschaftlich organisierte Gesundheitssystem für Millionen Menschen in den USA ist. Doch nicht nur in Amerika verwandelt sich das Gesundheitswesen unter dem Einfluss der Globalisierung zunehmend in einen Markt. Auch in Deutschland entwickelt sich ein Zwei-Klassen-Gesundheitssystem. (mehr …)

Weiterlesen