NSA: Bild kritisiert Spiegel – Und welche Kampagne fährt die Bild zum Thema NSA und Geheimdienste?

Die Bild und der Spiegel beharren sich mal wieder. Bild wirft dem Spiegel vor, dass in der neuesten NSA Story von den neun Autoren „nur drei unabhängige Spiegel-Journalisten“ seien, es sich bei sechs weiteren jedoch um „Aktivisten“ handele. Aber welche Ziele verfolgt denn die Bild? Und warum wird Edward Snowden vom Bild-Leitartikler und Bild.de Chef Julian Reichelt ausgerechnet jetzt kritisiert?

Gemeint sind Greenwald, Müller-Maguhn, Poitras, Appelbaum und Gibson.
Sie sind u.a , so der Vorwurf Internet-Aktivisten und irgendwie Lobbyisten für Datenschutz bzw. arbeiten für die die IT Sicherheit.

Dazu ein Artikel von Alexander Becker auf Meedia.de

(…)In dem aktuellen Spiegel-Stück geht es um neue Snowden-Dokumente, die das Nachrichtenmagazin exklusiv einsehen konnte und aus denen hervorgehen soll, dass Geheimdienste wie die NSA „die Herrschaft im Internet wollen” und „einen digitalen Krieg vorbereiten” (..) (hwn)

Das ist natürlich schon komödiantisch, dass ausgerechnet die Bild, anderen wirtschaftliche Interessenkonflikte vorwirft und SPON indirekt eine Kampagne für Datenschutz,  insbesondere für den Sicherheitsbrowser TOR, unterstellt.

Ja vielleicht ist es sogar eine Kampagnen: Aber dass Appelbaum und CO NSA Kritiker sind und deshalb konsequenterweise auch für mehr Daten und Kommunikationsschutz im Netz einstehen, ist allgemein bekannt und ist im Spiegel sicherlich auch immer wieder betont worden. Somit können die Leserinnen sehr wohl die Berichterstattung mit Mitwirkung , z.B von Jacob Appelbaum, einwerten.
Dem Spiegel kann man sicherlich viele Kampagnen vorwerfen. Aber in Sachen NSA-Skandal hat der Spiegel m.E durchaus zur Aufklärung beigetragen.
Der aktuelle Artikel von Appelbaum und CO: „Die NSA rüstet zum Cyber-Feldzug“ ist sicherlich einer davon.

Bild dagegen fährt ständig Kampagnen. Beispiel Griechenland Hetze oder denken wir nur an Kampagnen gegen die gesetzliche Rente.

Was führt bild.de mit der Attacke gegen die NSA Autoren im Schilde?
Bild.de Chef Reichelt fährt in einem Leitartikel vom 09.01, als kurz nach den Morden in Paris, schwere Geschütze gegen Edward Snowden auf und erklärt den Bild-Lesern, warum „wir die Überwachung der NSA gegen den Terror brauchen„.
Dort zitiert er einen angeblichen Geheimdienstler:
(…) „Wir konnten förmlich dabei zusehen, wie uns bekannte Terroristen nach jeder neuen Snowden-Enthüllung weitere Kommunikationskanäle abschalteten.“(..)
Das Argument ist fast schon abenteuerlich. Als ob Terroristen vor Snowden keine sicheren Kommunikationskanäle kannten und ihre Anschläge via Festnetz planten.

Da kommt mir schon irgendwie der Gedanke auf, dass die Bild die Enthüllungen um die NSA Überwachung diskreditieren will, um  die Kampagne einiger Sicherheitspolitiker für die Vorratsdatenspeicherung  und mehr Rechte für Geheimdienste unterstützend zu begleiten.
Da scheint mir die Attacke gegen den Spiegel doch sehr berechnend zu sein.

Weiterlesen

Schon bald wird es eine "Christlich-Alternative" Koalition aus CDU/CSU und AfD geben !

Aktuelle Links  zum Thema!

Um Rot-Rot-Grün in Thüringen zu verhindern hat es offenbar Gespräche zwischen CDU und AfD gegeben. Thüringen CDU Chef Möhring soll behauptet haben, für die Gespräche ein Okay von Kanzlerin Angela Merkel zu haben.
mehr dazu:
+ taz.de 08.12.2014 – Absprachen von CDU und AfD (hwn)

Anm. Marty Ludischbo: Die Angst vor dem Untergang der christlichen Abendlandkultur durch ein Linksbündniss ist innerhalb Teilen der Union so groß, dass sie es offenbar kaum erwarten können, die AfD höffähig zu machen.

———————————————————————————-
+ 08.09.2014/taz.de – Seehofer: AfD nicht ins rechte Eck stellen (hwn)
Der Bild-Zeitung sagte Seehofer: „“Im übrigen besteht diese Partei in der Mehrzahl nicht aus braunen Dumpfbacken, sondern durchaus auch aus intelligenten Menschen“ gefunden focus-online (hwn)
dazu Anm. Sören Kater:
Diese moderaten Töne zeigen, dass gerade für die CSU die AfD zwar ein politischer Konkurrent ist, aber kein politischer Gegner. Warum auch. Viele Konservative sehen in der AfD eben eine Alternative. Der Spruch: „Rechts neben der CSU darf es keine Partei geben“ ist eben z.Z nicht mehr aktuell. Ich bleibe dabei: Es wird nicht lange dauern bis für die Union die AfD ein potentieller Koaltionnpartner wird.  Es ist auch irgendwie verständlich. Wenn die FDP auf dauer wegfällt, hat die Union keinen, aus ihrer Sicht „normalen Bündnispartner“ mehr. Und ich glaube nicht, dass sie auf Dauer die SPD an sich binden will.
Anm. Marty Ludischbohier

——————————————————————————————
+ 01.09.2014 – Sachsens MP schließt erst am Wahlabend Koalition mit der AfD aus
   dazu : fr-online (hwn)
   die Deutsche Wirtschafts Nachrichten (DWN) scheinen darüber enttäucht zu sein (hwn)

——————————————————————————————

Hallo liebe Leserinnen und Leser ,

Schon bald wird es eine „Christlich-Alternative“ Koalition aus CDU/CSU und AfD geben !
Nein, das ist keine verbindliche Information. Es ist eine Wette.
Darauf wettet unser DNZS-Autor Sören Kater. (mehr …)

Weiterlesen

"Christlich-Alternative" Koalition? (CDU/CSU/AFD)? Die ersten lauten Gedanken von Unionspolitikern!

Kaum sind die ersten Befürchtungen da, die neue national-liberal-konservative Partei AfD, könnte sich dauerhaft in der bundesrepublikanischen Parteienlandschaft etablieren, wird seitens der Unionsparteien schon über Bündnisse mit dieser Partei nachgedacht. War ja klar! Und ich wette, dass im Gegensatz zu Mitte-Links-Bündnisse, ein Rechtsbündnis garantiert nicht stigmatisiert werden wird!
von Sören Kater

Wir erinnern uns:
Seit Jahrzehnten holte das schwarz-gelbe (CDU/FDP) Politlager immer wieder Rote-Socken-Kampagnen aus der Mottenkiste. „Vorsicht die SPD“ könnte, zusammen mit den Grünen, Bündnisse mit den ganz Roten von den Linken (vor Gründung der Linken PDS) eingehen und somit den Untergang des christlichen Abendlandes einläuten. (mehr …)

Weiterlesen

Konservative zweifeln die DIW Studie zur Vermögensverteilung an.

Die Nettovermögen in Deutschland sind weiter gestiegen, aber an der Vermögensverteilung hat sich nichts grundlegendes geändert. Das haben aktuelle Analysen auf der Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP)des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) ergeben. Es gibt allerdings, je nach Quelle, unterschiedliche Berechnungen. Deshalb haben wir im Wirtschaftsblog die Zahlen des DIW und die Zahlen der Bundeszentrale für politische Bildung mal hier gegenübergestellt.
Das konservative Meinungsspektrum versucht die Studie anzuzweifeln.

Warum ist eigentlich erstmal klar.  Ein Stimmungsbild, dass mit wissenschaftlichen Untersuchen fesstellt, adss die Vermögen ungerecht verteilt sind, paast nicht in ihren Weltbild hinein. Aber eines nach dem anderen.

weiterlesen

Weiterlesen

Vermögen in Deutschland bleiben ungerecht verteilt. Konservative zweifeln die DIW Studie an

von Marty Ludischbo
Die Nettovermögen in Deutschland sind weiter gestiegen, aber an der Vermögensverteilung hat sich nichts grundlegendes geändert. Das haben aktuelle Analysen auf der Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ergeben. Es gibt allerdings, je nach Quelle, unterschiedliche Berechnungen. Deshalb haben wir im Wirtschaftsblog die Zahlen des DIW und die Zahlen der Bundeszentrale für politische Bildung mal hier gegenübergestellt.

Das konservative Meinungsspektrum versucht die Studie anzuzweifeln.

Warum ist eigentlich erstmal klar. Ein Stimmungsbild, das mit wissenschaftlichen Untersuchungen feststellt, dass die Vermögen ungerecht verteilt sind, passt nicht in ihr Weltbild. Aber eines nach dem Anderen.
Netzschauen Sie zunächst einmal den DIW Wochenbericht zum Thema „Vermögensverteilung“:
(mehr …)

Weiterlesen

Medienbarriere aktuell wie nie -.. wie das BSP der stärksten Oppositionspartei zeigt…

Die Linke ist eine unsichtbare Oppositionsführerin. Das titelte das gesellschaftskritische Magazin Telepolis aus dem heise Verlag. .

Unsichtbar deshalb, weil sie zwar nach der BTW die stärkste Oppositionspartei ist, aber von den relevanten Medien weitestgehend ignoriert wird. Zitat:

Auf einen historischen Tiefststand fiel die Präsenz der Linken nach Angaben des Kölner Instituts für empirische Medienforschung (IFEM) im vergangenen Monat Dezember. In den wichtigsten Nachrichtensendungen von ARD, ZDF, RTL und SAT1 gehörten gerade noch 2,6 Prozent der auftretenden Politiker der Linken an. Damit liegt die Partei abgeschlagen noch weit hinter parteilosen Mandatsträgern und nahe bei der Kategorie „Sonstige“, die sich Piraten, AfD und NPD teilen. Die Grünen, im Bundestag nur geringfügig schwächer aufgestellt als Die Linke, erreichten in diesem Monat mit fast acht Prozent mehr als die dreifache Medienpräsenz in den untersuchten Sendungen. Ähnlich häufig waren im Dezember auch Politiker der FDP zu Gast in den Nachrichten, obwohl die Partei weder im Bundestag noch in einer Landesregierung vertreten ist. (hwn)

Und wenn nicht ignorieren, dann draufhauen, wie wir es bei Lanz (ZDF) und Jörges (Stern) beobachten mussten, als diese beiden Herren auf die wortgewandte Frau Wagenknecht draufprügeln durften. Das alle das nicht so toll finden, zeigte die Resonanz der Online Petition: „Raus Mit Markus Lanz aus meinen Rundfunkgebühren“ (hwn)
Aktuell über 230TSD Unterschriften.

Das zeigt: Durch das Internet lässt sich zumindest ein kleines Pflänzchen Gegenrede organisieren.

2012 haben wir das Thema „Medienbarriere“ mit dem Titel: 
Hat die TV Präsenz von Politikern einen erheblichen Einfluss auf die Meinungsbildung (hwn)
bereits im Politik-Blog besprochen.

Das Thema ist also aktuell wie nie…

Weiterlesen

Monatsschau – "Bloggemeinschaft Aufwärts"

Aktuell:

(November 2013) Heute ist der 6. Dezember – Nikolaustag. Die Kinder konnten heute Morgen ihre Stiefel, gefüllt mit Süßigkeiten, bestaunen. Konnte jedes europäische Kind Süßigkeiten entdecken? Ich denke, eher nicht. Schaut man sich die Lage der Menschen in Südeuropa an, werden sicherlich viele geputzte Nikolausstiefel leer geblieben sein. Heute ist Nikolaustag. Die SPD-Mitglieder sind in der Phase der Abstimmung über den Koalitionsvertrag mit der CDU. .

——————————-
(Oktober 2013) Der erste Herbststurm fegte über unser Land. Leider wurden nur die Blätter von den Bäumen gerissen. Mehr nicht. Sonst ist alles beim Alten. Es wird weiter gelogen und betrogen. Geschönte Zahlen flattern wie Blätter durch die Medienwelt. Wieder haben wir angeblich eine tolle Beschäftigung und mehr Menschen in Arbeit als je zuvor. In welcher Arbeit bleibt bis auf wenige Ausnahmen unkommentiert. Der Lobbyismus floriert weiter und beschert z.B. der CDU eine tolle Einnahme von ein paar Tausendern von BMW.


hier in unserem Gruppenblog weiterlesen
—————-
——————
(September 2013)Deutschland hat gewählt. Merkel hat die Wahl nicht gewonnen, aber dennoch gewonnen. 51 % der Deutschen h aben eine neoliberale, konservative Partei gewählt, nur kommen nicht alle wegen der 5% Hürde in den Bundestag. Nur, es sagt viel über die Deutschen aus. Über die Hälfte von uns wollen, dass es so weitergeht wie bisher. Upps, Sozialabbau, Eurokrise, Verarmung – was geht das die 51 % der Wähler an. Nichts! Denken sie. Bis sie es an Leib und Leben alles selbst erfahren müssen. In den nächsten Jahren wird ihre Liebe zu Mutti wahrscheinlich auf eine harte Probe gestellt werden. Oder auch nicht! Mutti kann schließlich nichts dafür – für gar nichts. Sie rackert sich ab – nur für uns. Wem interessieren hinterher die rund 30 % Nichtwähler? Niemanden. Die Gelder werden verteilt, als ob 100% gewählt hätten. (Wenn man von einem, kleinen Dorf in Bayern absieht, welches zur Bayernwahl 110 % Wahlbeteiligung hatte) Die Parlamentssitze werde auch so verteilt, als ob 100% der Wahlberechtigten gewählt hätten. Die Abstrafung der Parteien durch Nichtwähler? Schnee von gestern! Uninteressant. Verpufft!
hier im Netzwerkblog weiterlesen

—————————–
(August 2013)Wiederum etwas verspätet kommt die Zusammenfassung der besten Artikel der Bloggemeinschaft „Aufwärts“. Dieses Mal ist ein Urlaub in Irland daran „schuld“. Spricht man mit Iren, dann sagen sie, dass sie sich in einer Abwärtsspirale befinden. In Dublin besonders und überall sonst, aber etwas weniger, sieht man Investruinen und fertige Glaspaläste, die keine Mieter finden. Eine Wirtschaft, die sich nicht im Aufwind befindet. 
hier im Netzwerkblog weiterlesen

——————————————————————————–

Die Juli (2013) Rückschau : hier
Die Juni (2013) Rückschau:
hier
Die Mai (2013) Rückschau :
hier
Die April (2013) Rückschau :hier
Die März (2013) Rückschau :hier
Die Februar (2013) Rückschau : hier
Die Januar (2013) Rückschau : hier

——————————————–

(bloggemeinschaft aufwärts) Die Blogs: „Rote Tücher“, „Gerecht 2010″, „DNZS – Die Netzschau – Das Blogmagazin Ruhr rein – Rhein raus“ und „Heut schon gedacht“ haben eine Bloggemeinschaft gebildet: die Bloggemeinschaft „Aufwärts“.

Unserer Netzwerkerin alias PeWi (vom Blog „Heut schon gedacht“ ) schreibt schon seit Juli letzten Jahres eine Monatszusammenfassung aller angeschlossenen Blogs.

Juli, August, September , Oktober , November 2012 und Dezember 2012

Ich wünsche allen ein interessantes Stöbern in den Blogs. Die nächste Zusammenschau wird Anfang Mai 2013  an dieser Stelle verlinkt werden.

——————————
Wer mehr über die Bloggemeinschaft erfahren möchte oder sich unserer Bloggemeinschaft anschließen möchte -bitte

eMail an: bloggemeinschaft@aol.com

Weiterlesen

Wirres Getöse um das SPD Mitgliedervotum

von Marty Ludischbo
Hilfe! Die Parteien entscheiden über die Annahme einer Koalitionsvereinbarung. Bei der CDU/CSU entscheidet das ein gewähltes Parteigremium, bei der SPD holt sich das Entscheidungsgremium das Votum der Mitglieder ein. Ja, das die Mitglieder entscheiden ist ist historisch und bisher einzigartig. Aber nun folgt ein mediale Aufschrei. Es  soll dadurch die Unabhängigkeit des frei gewählten Abgeordneten gefährdet sein. Es werden schwere Geschütze ausgefahren. Das Grundgesetz. Was ist das nur für eine merkwürdige Diskussion ?

Ich wundere mich wirklich, welch ein mediales Getöse um das SPD Mitgliedervotum gemacht wird. Es wird allerdings nicht um die kulturpolitische Sinnhaftigkeit diskutiert, sondern der frei gewählte Abgeordnete gerät plötzlich in den Mittelpunkt des Geschehens. Jetzt fürchten Protagonisten aus den Mainstream-Medien, aber auch aus der Bloggerszene und gar Verfassungsrechtler um die Unabhängigkeit der Abgeordneten. Eine merkwürdige Diskussion.. Warum ausgerechnet ein Mitgliedervotum einer Partei die Unabhängigkeit des Abgeordneten gefährden soll, lässt sich rational wohl kaum begründen.

Der Reihe nach. (mehr …)

Weiterlesen

Diskussion- Paywall oder schrankenlose Inhalte? Meinungen und Absichten!

Da auch immer mehr Blogs sog Bezahl Schranken (Paywall) einführen, haben wir uns Gedanken über die Auswirkungen dieser neuen Entwicklung gemacht.

Alternativ zu First Class Paywalls, also Bezahl-Schranken die für die User/Innen einen eingeschränkten Zugang zufolge hat, stehen die sogenannten „schrankenlosen Inhalte„.  Dahinter steht die Frage: Werden durch Paywall´s gar das Ende der schrankenlosen Inhalte eingeläutet?

Wir wollen uns dem Thema weiter nähern und an dieser Stelle einige Fragen an Bloggerinnen und Blogger  gestellt. Hier einige interessante Antworten

Alfons Pieper, ehemalige, langjährige Stellvertretende Chefredakteur der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ), der zuletzt als Chefkorrespondent im WAZ-Hauptstadtbüro aus Berlin berichtete, betreibt mit einigen Kollegen zusammen den Blog. „Wir in NRW” und  hat als erstes klar Stellung bezogen: „Wir werden auch künftig auf sog. Paywalls verzichten und auf schrankenlose Inhalte setzen.  Das macht uns unabhängig, gerade so wie wir es wollen und für richtig halten.”

Andere Blogger/Innen haben uns wie folgt geantwortet:

(mehr …)

Weiterlesen

Paywall? Martin Schnakenberg “Und dann läuft nichts mehr”

Die Netzschau ist nicht das einzigste Blog-Projekt, dass sich Gedanken über die Paywall-Entwicklung im Internet macht. Martin Schnakenberg, Musiker und Internet Publizist hat sich ebenfalls sehr ausführlich Gedanken über die neue Entwicklung im Netz gemacht. Seine Sorge: Vom freien demokratischen Raum ist nicht viel übrig geblieben. Seine Devise: Informationen müssen frei bleiben.

Hier sein ausführliches Statement

(mehr …)

Weiterlesen