Abschluss Nahverkehr Brandenburg

Nach fast zweiwöchigen Streik haben verdi und KAV sich geeinigt.

Alle Beschäftigten bekommen ab Mai 2015 monatlich 100 Euro brutto mehr (Tabellenerhöhung). Laufzeit bis 31.12.2016.

Damit konnte sich verdi mit einer sozialen Komponente weitreichend durchsetzten. Dieser tabellenwirksame Festbetrag bedeutet für Einkommensgruppen unter 2000 Euro über 5% mehr Geld.

Laufzeit: 24 Monate
gefordert war: 120 Euro/12 Monate

Quellen:

http://www.havelstadt.de/6-stadtnachrichten/2670-2670-tarifeinigung-im-brandenburger-nahverkehr

verdi Homepage (hwn)

Weiterlesen

Nahverkehr: TVN-NW zum 31.12.2009 gekündigt

DNZS Logo35Nach fast zehnjähriger konstruktiver Tarifarbeit, scheint sich im Nordrhein-Westfälischen Nahverkehr ein Tarifkonflikt zu entladen. Der ver.di Landesbezirk hat Anfang Oktober den Mantel-Tarifvertrag Nahverkehrsbetriebe (TVN-NW) fristgerecht zum 31.12.2009 gekündigt. Dieses hatte die Landestarifkommission der Dienstleistungsgewerkschaft verdi/NRW in ihrer Sitzung im September empfohlen. Eine Tarifeinigung ist sicherlich nicht vor 2010 zu erzielen.
Quelle.

Unsere redaktioneller Netzschauer Bertram Rabe sammelt zur Zeit Hintergrundinformationen zu diesem Tarifkonflikt und wird seine Erkenntnisse im Tapoblog bald veröffentlichen. Über Hinweise von Betroffenen, Fahrgäste, Vertrauensleute aus diesem Bereich und  Arbeitgeberverteter/Innen würden wir uns sehr freuen.

Weiterlesen

"Wir sind MEHR wert" verdi Kampagne in NRW für das Fahrpersonal im ÖPNV

DNZS Logo35

Am gestrigen Montag, den 17. November startete die Gewerkschaft ver.di die langfristig angelegte Kampagne „Wir sind MEHR wert!“. Mit einer ersten Aktionswoche in den kommunalen Nahverkehrsunternehmen von über 30 Nordrhein-westfälischen Städten will ver.di über die vielfältigen Anforderungen und die harten Arbeitsbedingungen der Fahrerinnen und Fahrer informieren und wendet sich dabei an Politiker, Fahrgäste sowie Bürgerinnen und Bürger.

„Anlass für unsere Kampagne ist die sich seit Jahren verschlechternde Arbeitssituation der Beschäftigten in den kommunalen Nahverkehrsunternehmen“, sagte Christine Behle, Leiterin des ver.di Fachbereichs Verkehr. Klamme öffentliche Haushalte sowie zunehmender Wettbewerb auf europäischer Ebene seien die Hauptgründe dafür, dass der Druck auf das Fahrdienstpersonal steige.verdi Wir sind mehr wert

„Fahrerinnen und Fahrer sind in der Regel die größte Beschäftigtengruppe und von Einsparungen am härtesten betroffen, erklärte Behle. Aktuell gebe es erneut Forderungen der Arbeitgeber, die Fahrereinkommen abzusenken und auf 1.990 Euro pro Monat zu begrenzen. „Zu diesen schwierigen Vergütungsbedingungen kommen Arbeitsverdichtung, überlange Arbeitszeiten und vermehrte Übergriffe durch Fahrgäste“. Viele Beschäftigte seien mittlerweile demotiviert und fühlten sich zum Hilfspersonal degradiert, sagte Behle.

„Wir wollen mit unserer Kampagne die verantwortungsvolle und qualifizierte Tätigkeit der Fahrerinnen und Fahrer in den Mittelpunkt stellen“, betonte Behle. „Unsere zentralen Forderungen lauten deshalb: Erhalt und Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in kommunaler Hand, gesunde Arbeitsbedingungen im Fahrdienst und guter Lohn für gute Arbeit.

Quelle: http://nrw.verdi.de/

Weiterlesen

Tarifverhandlungen Nahverkehr Sachsen & Sachsen-Anhalt

Auch in Sachsen und Sachsen-Anhalt finden Tarifverhandlungen für den Nahverkehr statt.

Aus Zeitgründen können wir hier nicht ganz ausführlich berichten. Sobald wir genaure Informationen haben, werden wir diese hier veröffentlichen. Uns liegt lediglich die kritische Position des Netzwerk-verdi vor hier

Eine aussagekräftige Pressemitteilung aus dem Gewerkschafts- oder Arbeitgeberlager lässt sich leider nicht öffentlich ablesen. Für Hinweise wären wir sehr dankbar. Auch eigene Berichte können hier über dieses Thema, aber auch über andere Themen gebloggt werden. eMAil an die Redaktion redaktion@dienetzschau.de reicht aus.

Herzlichst. Euer Marty Ludischbo

Weiterlesen

Ja oder Nein! Verdi bittet um Zustimmung!

Demokratie jetzt!  vergleichen und abstimmen !

DNZS Logo

Bis zum 20.April muss sich Verdi zur Tarifeinigung erklären. Erst dann können die neunen Tarifeinigungen in Kraft treten.
Bis dahin wird die Gewerkschaft Verdi eine Mitgliederbefragung durchführen.
Funktionäre rechnen mit einer niedrigen Wahlbeteiligung.
Die Arbeitgeberseite hat den aus ihrer Sicht „schmerzhaften Kompromiss“ bereits zugestimmt. hier pdf Datei lesen:

Die Dnzs-Redaktion empfiehlt den Mitgliedern von Verdi an dieser Befragung teilzunehmen.

Wo ist den der Unterschied zuwischen Schlichterspruch und Abschluss, fragen viele Forenteilnehmer auf  verschiedensten Nachrichtenportalen.
Wir bringen Licht im Dunkeln, und stellen den Schlichterspruch und das Ergebnis fast kommentarlos ins Netz.
Verschweigen wollen wir nicht, dass in vier Bundesländern durch die Arbeitszeitverlängerung gemogelt wird. Die Gegenüberstellung Geld gegen Zeit haben wir in den Berechnungen berücksichtigt.
Ansonsten kommentieren wir jetzt nicht die Gegenüberstellung zwischen Schlichtung und Ergebnis.
Für die Berechnung des volkswirtschaftlichen Reallohnergebnis hat Bertram Rabe folgende Inflationsschätzung für 24 Monate zugrunde gelegt: hier

ba download  >Schlichtungsempfehlung – Euros, Prozente, Reallohngewinne/Verluste pdf Datei

ba download  >Tarifergebnis Übersicht – Euros, Prozente, Reallohngewinne/Verluste pdf Datei

Die aktuellen Entgelttabellen sind bei den jeweiligen Gewerkschaften zu erfragen. Die Arbeitgeberverbände bieten manchmal Downloads von Entgelttabellen an.

                Lizenzbedingungen: deed-head-yellow  

 Interaktionen – Social Bookmarks / Diskussionen

   nav emot vote diesen Artikel bewerten / bookmarken bei :   Webnews  /  yigg it

   Diskussionen:                                                                                              

   politik logoforum    Öffentlicher Dienst-Prognose Streik“                              

 

  Andere Dnzs-Artikel

Banner Tarifrunde 2008 Öffentlicher Dienst

 

  

 

Weiterlesen