Soziale Komponente! Was bedeutet das in Zahlen?

P1070652(Duisburg-NRW) Am Mittwoch waren die „Schotten“ dicht. Wie links in Duisburg zu sehen ging im Ruhrgebiet nichts mehr.
Die Gewerkschaften im öffentlichen Dienst fordern 6,5% , aber mind. 200 Euro. Im Kern ist diese Forderung eine solidarische Querfinanzierung in einer laufenden Tarifrunde mit ein zu verhandeln . Die Tarifexperten sprechen dann von einer so genannten soziale Komponente.

Die Oberen Einkommensgruppen, die bei einer reine Prozentrunde nominal mehr vom Kuchen abbekommen würden, verzichten prozentual bei einer sozialen Komponente zugunsten der unteren Entgeltgruppen. Es kann helfen, die nominale Schere zwischen den unteren und höheren Einkommensgruppen ein Stück zu schließen. Die erhöht sich, wenn die Tarifparteien immer eine reine prozentuale Lohnsteigerung vereinbaren. Prozentual bleibt der Abstand zu den nächsten Entgeltgruppen zwar gleich, nominal wird der Abstand aber immer größer. (Varianten / soziale Komponente)

Warum soziale Komponente?
In sogenannten Restrukturierungstarifverträgen sind im letzten Jahrzehnt mehrheitlich gerade bei den unteren und mittleren Einkommensgruppen gespart worden. Das hat wohl auch  dazu geführt, dass die Gewerkschaftsbasis nun intensiv eine soziale Komponente fordert.

Aber was bedeutet das?
Und was bedeutet das für den Einzelnen? (mehr …)

Weiterlesen