Cross: Sky will jetzt Kohle für ihre Buli-Apps

bundesligablog_logoHinweis!12 Euro zusätzlich für Sky-Apps

Der Pay TV-Sender Sky bietet seit geraumer Zeit Apps für das iPhone und das iPad an, mit der Abonnenten die Sky Sport-Inhalte auch auf den Apple-Geräten sehen können.

In einer Probephase wurden die Livestreams allen Abonennten (also unabhängig vom gewählten Abonnementpaket) kostenlos angeboten und diese Testphase verlängerte sich immer wieder – bis jetzt zuletzt auf das heutige Datum. Dass sich die Testphase immer wieder verlängerte war klar – denn das ganze System lief eigentlich (jedenfalls nach den mir vorliegenden Erfahrungen) nie so richtig einwandfrei. Teilweise konnte man die App zu bestimmten Sportveranstaltungen gar nicht aufrufen oder der Stream brach immer wieder zusammen…….
Während man nach den ursprünglich bekannt gewordenen Informationen als Sky-Kunde, der beispielsweise die Pakete Fußball-Bundesliga und Sport auch in HDTV abonniert hat, die Apps kostenlos hätte nutzen können, soll man jetzt 12,- Euro pro Monat extra zahlen. …

weiterlesen im Pottblog

Ich bin auch Sky-Kunde. Allerdings denke ich nicht im Traum daran zusätzlich für ein App zu zahlen. Genauso zahle ich nicht ein Basispaket, um dann die Buli zu abonnieren. Bis jetzt haben die Telefonisten in den Call Center es mir ermöglicht nur die Buli zu abonnieren.
Und machen sie es nicht, dann bin ich weg. So einfach ist das. Und so verfahre ich auch mit deren Apps. Entweder für Kunden kostenlos oder sie können sich ihre Apps am…… .Ich spreche es nicht aus :>>

Erstveröffentlichung im Bundesliga-Blog

Weiterlesen

Irre! – Wie wir vor dem Essen und Trinken schon betrogen werden

Rote Karten für WM-Produkte

muskelkater blog

(Muskelkater) Die Lebensmittelindustrie im WM-Fieber: Die Supermärkte sind voller Produkte in Ballform oder Schwarz-Rot-Gold, andere werden mit Sammelbildchen oder Deutschland-Flagge vermarktet. foodwatch hat 11 WM-Produkte mit der Ampelkennzeichnung versehen. Fazit: Viele gelbe und noch mehr rote Karten. Die meisten Lebensmittel wären im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung gar nicht spielberechtigt. Und bei der Nährwertdeklaration gibt es wenig Fairplay. Kein Wunder: Sportlich beworben werden vor allem Junk-Food und Soft Drinks.

2,7 Milliarden Euro gab die deutsche Ernährungsindustrie im Jahr 2009 für Reklame aus, mehr als jede andere Branche. Der größte Anteil (rund 20 Prozent) des Etats floss in die Werbung für Süßwaren und Knabber-Artikel. Trotz hoher Fett- und Zuckeranteile sollen diese möglichst sportlich daher kommen. Entsprechend voll sind die Supermarktregale derzeit mit Produkten zur Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika: Junk-Food in Ball-Form, Chips mit dem Konterfei von Nationalelf-Kapitän Philipp Lahm, Fruchtgummis in Schwarz-Rot-Gold.

Kooperationen mit dem DFB

Firmen kooperieren mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) oder setzen auf die Vorbildfunktion von Fußball-Stars, die gerade bei Kindern eine hohe Glaubwürdigkeit genießen. Und die geben sich dafür her, statt für ausgewogene Ernährung Werbung für Süßigkeiten und Fast Food zu machen. Wie gehaltvoll die Produkte sind, ist wenig transparent: Die Angaben werden durch Mini-Portionen künstlich kleingerechnet oder in kleinen, unübersichtlichen Tabellen versteckt. Bei der Nährwertinformation herrscht wenig Fairplay. (mehr …)

Weiterlesen

Guter Fußball,Entgleisung und sog. "deutsche Tugenden"

WM 2010– Die ersten Spiele sind vorbei. Die DFB-Elf hat einen wirklich guten Auftritt gegen eine doch etwas überforderte Australische Mannschaft gehabt. Etwas überfordert war wohl auch Frau Müller-Hohenstein. So nach dem Motto: „Nichts dabei gedacht“ gab sie in der Halbzeitpause im Zusammenhang mit Miro Klose folgendes zu Protokoll :“..und für Miroslav Klose: ein innerer Reichsparteitag…
Das brachte die Netzöffentlichkeit zu Recht auf die Palme. Das ZDF reagierte kaum eine Stunde nach dem Abpfiff: Sportchef Dieter Gruschwitz ließ über Twitter mitteilen, es sei eine „sprachliche Entgleisung im Eifer der Halbzeitpause“ gewesen. „Wir haben mit Katrin Müller-Hohenstein gesprochen, sie bedauert die Formulierung.“ So etwas werde „nicht wieder vorkommen“ (1)

Prompt schaffte die Reporterin auch ein Update in der Wikipedia.
Berühmt geworden nun durch die sprachliche Entgleisung vom „inneren Reichstag“ beim Tor von Miroslav Klose gegen Australien“ Allerdings nur kurzfristig. Das ganze landete jetzt auf die Diskussionsseite (2)

Dieses Beispiel zeigt wieder einmal welche mediale Wirkung soziale Netzwerke (Twitter und CO), Blogger/innen und andere Netzaktivisten haben (können).

Aber zurück zum Fußball, aber auch zu Frau Müller-Hohenstein. Blogger adstar hat „nach dem Spiel“ mal seine Sichtweise vom guten Fußball, journalistische Entgleisung und die deutschtümelnden deutschen sog. „deutschen Tugenden“ beschrieben. Diesen gelungenen Spielbericht möchte ich den Netzschau-Leserinnen nicht vorenthalten.

Nach dem Spiel von André Tautenhahn
——————————————–

Quellen:
(1)
http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,700458,00.html
(2)
http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Katrin_M%C3%BCller-Hohenstein

Weiterlesen

Gedenken an Zugführer RE 4427

10. November, 18;47  Neustadt am Rühenberge.
Der Regionalexpress RE 4427 kam zum stehen. Wohl hektisch und absolut schockiert, mit einem rasenden pochendem Herz, funkte der Zugführer umgehend das örtliche Stellwerk an. Er, der unbekannte Zugführer, hatte einen Menschen unter seinem Zug liegen. Unfall mit Personenschaden, nennt man das förmlich. Der Zugführer ist nun ganz alleine. Das Warten auf die Einsatzkräfte ist zermürbend. Dauert eine Ewigkeit.
Welche Gefühle hatte der Zugführer wohl in dem Augenblick des Schreckens?
Welche Gefühle hatt er heute, einem Tag nach dem Vorfall?
Welche Gefühle wird er in den nächsten Jahre haben?

Schuldgefühle sind immer da, auch wenn es keine Schuld gibt
Psychologen, die Fahrdienstmitarbeiter/Innen bei solchen Unfällen regelmäßig betreuen, wissen, dass die Menschen osich oft ein Leben lang sich mit Schuldgefühlen plagen. Schuld, die sie nicht hatten. Schuld, die sie nicht auf sich nehmen müssten. Sie machen es aber trotzdem. Bei der Bahn und anderen Verkehrsunternehmen  werden die Mitarbeiter/innen schon in der Ausbildung auf solchen Eventualitäten vorbereitet.
Aber was, wenn es so weit ist? Was wenn ein Mensch beschließt sein leben zu beenden und sich vor einem Zug schmeißt?
Das weiß keiner, bis man es am eigenen Leib erlebt hat. Es ist schrecklich. Die nächsten Tagen wird kein Dienst am Kunden mehr geleistet.
Was ist mit der Familie des Verstorbenen? Oje ich habe einen Menschen überfahren. Kann ich überhaupt jemals noch meinen Beruf ausüben?  Wie werde ich mit dieser Schuld nur fertig?

Ähnliche Gefühle (auch Schuldgefühle), ähnliche Fragen wird der Zugführer RE 4427 sich wohl nach lange stellen.

Ganz Deutschland schaut nun auf diesem Vorfall.Um ca 20:30 tickerte es  im Internet -Die Nachricht: Robert Enke ist Tod. Vermutlich sagen die Polizeisprechstellen, war es Selbstmord. Heute wissen wir. Es war Selbstmord

Wir gedenken an die schweren Stunden, die der Zugführer und seine Familie in den nächsten Tagen und hoffentlich nicht Jahre ertragen muss.  Wir gedenken an die Familie von Robert Enke. Wir trauern um Robert Enke

Quelle: freitag de.
http://www.freitag.de/alltag/0946-robert-enke-tod-fussball#formplaceholder_0

Weiterlesen

Sky/Premiere – Ein Rückschritt

bundesligablog_logoAus Premiere wird Sky. Seit dem 04. Juli gilt beim Pay TV Sender ein neues (altes Preis) Preiskonzept!Vorbei ist es, dass wir Fußballfans die Fußball Bundesliga einzeln und ohne Basis Paket buchen konnten

Durch die Sublizenzen von Arena war Premiere nach dem Scheitern von Arena gezwungen bis zum Ende der Sublizenzen (Spielzeit 2008/2009) das Arena Preiskonzept in seinen Grundfesten beizubehalten. Dazu zählte, ausschließlich und nur die Fußball Bundesliga buchen zu können. Jetzt mit Sky ist das wieder vorbei. Premiere kehrt mit Sky zu seinen alten Wurzeln zurück. Ab sofort können Bundesliga (1. u 2.) Fans nur noch in Verbindung mit einem Basis Paket buchen……. weiterlesen im Buliblog

Weiterlesen