Beträge – NRW Wahl & Deflationsgefahr

Banner Blog GeselluPolitikMein Artikel: „Hessen in NRW“
Veröffentlicht im:
DNZS Politik Blog und Ludischbo bei Freitag

Mein Artikel: „Europäer gehen gemeinsam in die Deflation“
Veröffentlicht im:Banner Blog GeselluPolitik
DNZS-Wirtschaft-Blog
und Ludischbo bei Freitag

Hingewiesen im: (blog to blog):
Muskelkater


WM 2010 “
Guter Fußball,Entgleisung und sog.deutsche Tugenden“
Veröffentlicht im:
Starter Blog

—————————————————————————-
MEINE GRUNDwarum dieser Blogbeitrag  ! ? ! ?

alle meine Beiträge,Kommentare (auch auf anderen Blogs) werden in meinem Ludischbo-Blog noch einmal entsprechend gelistet. Warum: Es dient für mich, meinen Freunden und meine Leser/Innen zur Orientierung.

Ich schreibe ja  in mehreren Blogs, Foren Beiträge, tätige cross-Veröffentlichungen und kommentiere auch bei Freunden und sonst noch wo!

So haben meine Freunde,Leser/Innen und ich es einfache meinen Senf, den ich in den Weiten des Netztes verbreitet habe, wiederzufinden. Und das wird auch nicht immer Vorteile (für mich) mit sich bringen

Weiterlesen

Irre! – Wie wir vor dem Essen und Trinken schon betrogen werden

Rote Karten für WM-Produkte

muskelkater blog

(Muskelkater) Die Lebensmittelindustrie im WM-Fieber: Die Supermärkte sind voller Produkte in Ballform oder Schwarz-Rot-Gold, andere werden mit Sammelbildchen oder Deutschland-Flagge vermarktet. foodwatch hat 11 WM-Produkte mit der Ampelkennzeichnung versehen. Fazit: Viele gelbe und noch mehr rote Karten. Die meisten Lebensmittel wären im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung gar nicht spielberechtigt. Und bei der Nährwertdeklaration gibt es wenig Fairplay. Kein Wunder: Sportlich beworben werden vor allem Junk-Food und Soft Drinks.

2,7 Milliarden Euro gab die deutsche Ernährungsindustrie im Jahr 2009 für Reklame aus, mehr als jede andere Branche. Der größte Anteil (rund 20 Prozent) des Etats floss in die Werbung für Süßwaren und Knabber-Artikel. Trotz hoher Fett- und Zuckeranteile sollen diese möglichst sportlich daher kommen. Entsprechend voll sind die Supermarktregale derzeit mit Produkten zur Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika: Junk-Food in Ball-Form, Chips mit dem Konterfei von Nationalelf-Kapitän Philipp Lahm, Fruchtgummis in Schwarz-Rot-Gold.

Kooperationen mit dem DFB

Firmen kooperieren mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) oder setzen auf die Vorbildfunktion von Fußball-Stars, die gerade bei Kindern eine hohe Glaubwürdigkeit genießen. Und die geben sich dafür her, statt für ausgewogene Ernährung Werbung für Süßigkeiten und Fast Food zu machen. Wie gehaltvoll die Produkte sind, ist wenig transparent: Die Angaben werden durch Mini-Portionen künstlich kleingerechnet oder in kleinen, unübersichtlichen Tabellen versteckt. Bei der Nährwertinformation herrscht wenig Fairplay. (mehr …)

Weiterlesen

Guter Fußball,Entgleisung und sog. "deutsche Tugenden"

WM 2010– Die ersten Spiele sind vorbei. Die DFB-Elf hat einen wirklich guten Auftritt gegen eine doch etwas überforderte Australische Mannschaft gehabt. Etwas überfordert war wohl auch Frau Müller-Hohenstein. So nach dem Motto: „Nichts dabei gedacht“ gab sie in der Halbzeitpause im Zusammenhang mit Miro Klose folgendes zu Protokoll :“..und für Miroslav Klose: ein innerer Reichsparteitag…
Das brachte die Netzöffentlichkeit zu Recht auf die Palme. Das ZDF reagierte kaum eine Stunde nach dem Abpfiff: Sportchef Dieter Gruschwitz ließ über Twitter mitteilen, es sei eine „sprachliche Entgleisung im Eifer der Halbzeitpause“ gewesen. „Wir haben mit Katrin Müller-Hohenstein gesprochen, sie bedauert die Formulierung.“ So etwas werde „nicht wieder vorkommen“ (1)

Prompt schaffte die Reporterin auch ein Update in der Wikipedia.
Berühmt geworden nun durch die sprachliche Entgleisung vom „inneren Reichstag“ beim Tor von Miroslav Klose gegen Australien“ Allerdings nur kurzfristig. Das ganze landete jetzt auf die Diskussionsseite (2)

Dieses Beispiel zeigt wieder einmal welche mediale Wirkung soziale Netzwerke (Twitter und CO), Blogger/innen und andere Netzaktivisten haben (können).

Aber zurück zum Fußball, aber auch zu Frau Müller-Hohenstein. Blogger adstar hat „nach dem Spiel“ mal seine Sichtweise vom guten Fußball, journalistische Entgleisung und die deutschtümelnden deutschen sog. „deutschen Tugenden“ beschrieben. Diesen gelungenen Spielbericht möchte ich den Netzschau-Leserinnen nicht vorenthalten.

Nach dem Spiel von André Tautenhahn
——————————————–

Quellen:
(1)
http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,700458,00.html
(2)
http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Katrin_M%C3%BCller-Hohenstein

Weiterlesen

Vuvuzelas!…find ich gut

(WM 20010 Südafrika) – Die Medien wettern schon und diskutieren fleißig. Hauptthema bis gestern waren nicht die bisher eher langweiligen Fußballspiele.. nein es waren die lustigen, sympathischen Südafrikanischen Fußballfans und ihre langen, lauten Stimmungsmacher….

Lange mussten wir nicht warten, bis die erste kulturelle Frage zur WM „debattiert“ wird – streng genommen genau bis zur ersten Minute des Eröffnungsspiels: Wie hat ein Fußballspiel zu klingen? Kaum rollte der Ball, schon grollten die Kommentatoren: Was denn das für ein Lärm sei? Man verstehe ja sein eigenes Wort nicht mehr? Was, nun ja, je nach Zuschauer-Vorlieben sogar ein Vorteil sein könnte, ging den Geschichten-Machern dieser WM, der Bild-Zeitung, den Sendern ZDF, ARD und RTL ganz schön auf den Wecker. „Trööööööt-Wahnsinn bei der WM“, so lautet die heutige Schlagzeile von Bild. „Ihr trötet und den letzten Nerv“….(…)
Mal sehen, wie lange sich die Meinungsmaschinen hier noch gnädig zeigen – oder wann der Clash der Fußballkulturen ausgerufen wird…“

kommentierte Susanne Lang, Redakteurin beim Freitag, die Trötereien.

Vuvuzelas nennt man übrings die langen niedlichen Tröten.

Die WAZ schmähte das Tröten mit einer Krachmacherstatistik. Hinter Silvesterböller und Airbag Entfaltung landeten die langen Trötis auf Platz 3 der Krachmacherliste. Man kann sich aber auch anstellen:>>

Ich finde das lustig mit den Vuvuzelas. Das ist doch das schöne an andere Kulturen. Lustig fand ich aber auch den Hinweis des Reporters BRD-Australien: „Jetzt werden Vusustopps verkauft (Ohrenstöpsel Anm. User)..Vielseitig einsetzbar. lt Firma auch gegen meckernde Ehefrauen…“

Ach ist das schön, das man nicht immer alles so ernst nehmen muss.
Vuvuzelas .. find ich gut! Ich finde es nicht nervig. Aber…ich kann auch den Fernsehton abschalten :>. . Und außerdem. Endlich mal ein Wespenschwarm, vor dem ich nicht flüchte und Tische und Bänke umwerfe..B) ….

Weiterlesen